Neues aus der Presse über Lok

Alles rund um die Herren und die U23 des 1. FC Lok...

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Catenaccio » Mo 25. Okt 2004, 17:47

Naja eben, seh ich genau so. Solange der Steffen Kubald nicht zum Kobold und der Ralf nicht zum Andy Möller gemacht wird...
Catenaccio
 
Beiträge: 1180
Registriert: Fr 8. Okt 2004, 13:04

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon codeman » Di 26. Okt 2004, 09:19

© Leipziger Volkszeitung vom Montag, 25. Oktober 2004Polizei und Ordner müssen nicht eingreifen Taucha. "Ihr habt wohl gedacht, wir packen das nicht?", fragt nach dem Spiel AC-Präsident Uwe Richter etwas säuerlich. Grund: Loks 2. Vorsitzender René Weber hatte in der Kreiszeitung leichte Zweifel angemeldet, ob angesichts der zu erwartenden Zuschauer-Massen mit Kartenverkauf und Verpflegung alles klappen würde. Es hat geklappt. Zwei "fliegende Händler" brachten schon vor der eigentlichen Kasse Karten unter die Fans. Und auf dem AC-Gelände warteten Verkäufer an vier Bier- und drei Würstchenständen auf die hungrigen und durstigen Fußball-Freunde. "Es gibt nichts zu meckern, alles ist gut über die Bühne gegangen", lobte Weber beeindruckt die Gastgeber. Für AC-Abteilungsleiter Jürgen "Nettl" Kaiser war das von vornherein klar: "Wir danken allen, die uns dabei geholfen haben." Der 62-Jährige kann nun zurecht mit Stolz sagen, mit vielen fleißigen Mitstreitern ein großartiges Fußballfest auf die Beine gestellt zu haben. Gemeinsam mit Polizei, Ordnungsamt und der Lok-Führung war bereits im Vorfeld das Verkehrsproblem entschärft worden. Lok organisierte für seine Fans Busse. Und wer von den über 2000 Leipzigern doch mit dem Auto kam, wurde von Ordnern und Polizei auf eine Wiese des Hundesportvereins geleitet, der neben dem Fußballplatz sein Domizil hat. Dass es dennoch kurzeitig zu Rückstaus in der Graßdorfer Straße kam, ist bei dem Andrang normal. "Die Verkehrsteilnehmer haben sich sowohl bei der An- als auch bei der Abreise vorbildlich verhalten", resümierte Tauchas Revierleiter Klaus Konopka. Und: "Keine Bierleichen, keine Randale oder anderen Vorkommnisse. Wir sind mit dem Ablauf zufrieden." Die Ringer des AC Taucha sorgten als Ordner für Sicherheit. Doch eingreifen mussten sie genauso wenig wie jene Ordner, die Lok Leipzig selbst zu jedem Spiel mitbringt. Familär und friedlich ging es zu. Einige Tauchaer zückten gar das Portmonee, um sich am Lok-Stand mit Fan-Artikeln der Blau-Gelben einzudecken. "Ein sensationelles Fußballfest. So muss das sein, und so soll es bei Lok-Spielen auch künftig bleiben", meinte Mike Erler. Der 38-Jährige gehörte zu den Ordnern des 1. FC Lokomotive Leipzig und war nicht nur wegen des 7:1-Sieges seines Clubs zufrieden: "Es gab nicht den kleinsten Anlass zum Eingreifen."Einen hätte es schon gegeben. Denn selbst nach dem 1:1 des AC Taucha liefen die von Mirko Linke animierten lautstarken Lok-Sprechchöre nach jedem weiteren Tor hartnäckig so ab: Neuer Spielstand - Lok Leipzig: "Viiier!" AC Taucha: "Nuuhl!" - Wie bitte? Null? Lok mag zwar eine tolle Fan-Schar haben. Doch dass auch die Gegentreffer zählen, hat sich bis zu ihnen wohl noch nicht rumgesprochen. [smiley=emotlol_2.gif]Olaf Barth
codeman
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 26. Aug 2004, 16:34

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Marko » Di 26. Okt 2004, 11:30

Mal eben back to topic:Kreisklasse im DSFModerator:Ulli PotofskiThemen der aktuellen Sendung:"Rhythmische Sportgymnastik" beim SV SinzheimMit versteckter Kamera: Als Pilot-Projekt des DFB getarnt, überrascht Sinz-heims Coach seine Bezirksliga-Kicker im Training mit Magdalena BrzeskaWer hat den Kleinsten?SV Dorf oder TV Häger - beide Vereine behaupten von sich, ihre Heimspie-le auf Deutschlands kleinstem Rasen-Geviert auszutragenLokomotive Leipzig Der Nachfolge-Club des insolventen VfB Leipzig tritt mit altem DDR-Namen wieder in der untersten Liga an - vor 5.000 Zuschauern und mehr!Austtrahlung am 11.11, 20.15 Uhr im DSF!
Marko
 
Beiträge: 1834
Registriert: Sa 29. Dez 2007, 17:09

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Skatstädter » Fr 29. Okt 2004, 10:18

Gut das man eine Freundin hat........war 3 Tage in Köln, komme wieder nach Hause, da liegt die SUPER ILLU auf dem Tisch......gekauft von meiner kleinen...ich frag sie was das soll. Sie schlägt ganz stolz das Heft auf und zeigt mir folgenden Artikel:http://www.super-illu.de/drefa/sport/magazin/11988/nur gut, das man Frauen hat. *g* *g* *g*
Skatstädter
 
Beiträge: 2571
Registriert: Di 27. Jan 2004, 18:18

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon soccer » Fr 29. Okt 2004, 10:27

Hey Sven, ich will dich echt nicht enttäuschen, ich finds auch Klasse, was du für ne Freundin hast, aber den Artikel gabs schon weiter oben  :-X. [smiley=crazy290.gif]
soccer
 
Beiträge: 2948
Registriert: Mo 19. Nov 2001, 19:02

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon soccer » Fr 29. Okt 2004, 10:33

Ich wollte, dass dus von mir erfährst, bevor du es in der Zeitung liest  8).
soccer
 
Beiträge: 2948
Registriert: Mo 19. Nov 2001, 19:02

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Skatstädter » Fr 29. Okt 2004, 10:36

Und sie mir womöglich den Artikel auch ganz stolz präsentiert? *g* *g*Naja man kanns halt nicht oft genug sagen, wie geil die Loksche ist....
Skatstädter
 
Beiträge: 2571
Registriert: Di 27. Jan 2004, 18:18

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon AndreLE » Fr 29. Okt 2004, 10:47

AndreLE
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 5. Aug 2004, 19:48

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon leser » Fr 29. Okt 2004, 11:50

da gibts auch schon nen extrathread dazu o0 :censored:
leser
 
Beiträge: 857
Registriert: Mo 16. Jun 2003, 10:12

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Elbe-Elster-Lokist » Mo 1. Nov 2004, 22:21

Es geht zwar im folgenden Artikel nicht direkt um die "Loksche" aber ich fand ihn trotzdem sehr interessant...Freiheit zweiter KlasseFußball im Osten ist mehr als Hansa Rostock: Fünfzehn Jahre nach dem Mauerfall nehmen die Traditionsklubs ihr Schicksal selbst in die Hand. Die mühsame Renaissance findet in der Zweiten Liga statt.Von Sven GoldmannDer Osten blüht. Die Bäume am Hauptbahnhof tragen auch jetzt, im Herbst, noch grüne Blätter. Erfurt ist eine schöne Stadt mit alten Häusern, großzügigen Alleen und geschäftigen Menschen. Der Erfurter Hof, auf dessen Balkon Willy Brandt sich 1970 feiern ließ, wird renoviert und zu einem Luxushotel umgebaut. Im Stadtteil Brühl, gleich hinterm Dom, steht das neue Opernhaus, der erste Theater-Neubau im Deutschland des 21. Jahrhunderts. Hat Helmut Kohl doch Recht gehabt mit den blühenden Landschaften im Osten? „Natürlich“, sagt René Müller. „Ich weiß doch, wie das früher hier aussah, in Erfurt, Dresden oder Leipzig. Die DDR war tot, und es ist Herrn Kohl zu verdanken, dass diese Region wieder lebt.“ Aber dann sagt René Müller, der 46-mal im Tor der DDR-Fußball-Nationalmannschaft gestanden hat und jetzt den Zweitligisten Rot-Weiß Erfurt trainiert: „All das ändert nichts daran, dass wir seit 1989 in einem besetzten Land leben. Mit allen Konsequenzen.“Besetztes Land? Konsequenzen? Müller holt Luft und redet, zehn Minuten lang, ohne Unterbrechung. Auszüge einer Systemkritik: „Unsere Strukturen sind zerschlagen worden, die wollten uns als Konkurrenz ausschalten. Die besten Spieler sind für lächerliche Summen in den Westen verscherbelt worden, die Klubs von Westlern in den Ruin getrieben worden. Wir waren respektiert in Europa, vor fünfzehn Jahren kannte man Lok Leipzig besser als Werder Bremen. In Bremen ist investiert worden, hier wurde alles kaputtgemacht.“ Und die blühenden Landschaften? „Herr Kohl hat niemandem gesagt: Macht die Sporthochschule in Leipzig platt! Macht den Fußball im Osten kaputt! Die Einheit war ein gutes Werk, aber sie ist von schlechten Menschen gestaltet worden.“ René Müller, 46, macht eine Pause und geht zum Fenster. Sein Büro ist 1984 zum letzten Mal renoviert worden. „Schauen Sie sich das doch mal an hier, alles verrottet. Vor der Wende hatte Erfurt optimale Bedingungen. Und jetzt …“ Er spricht den Satz nicht zu Ende.Fünfzehn Jahre nach dem Mauerfall ist im ostdeutschen Fußball nichts mehr, wie es einmal war. Aber es sah schon mal schlechter aus als heute. Die westdeutschen Klubchefs, Manager und Trainer, sie sind verschwunden aus Dresden und Leipzig, aus Erfurt und Chemnitz. Unter dem Erstligisten Hansa Rostock ist in der Zweiten Bundesliga ein ostdeutscher Zwischenbau entstanden, mit vier Traditionsklubs aus dem Süden der ehemaligen DDR. Die Renaissance gestaltet sich mühsam. Energie Cottbus, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden und Rot-Weiß Erfurt, sie alle stehen in der unteren Tabellenhälfte. „Die Klubs im Osten sind zerbrechliche Gebilde“, sagt René Müller. „Und daran wird sich nichts ändern. Den Wettbewerbsvorteil des Westens können wir nicht aufholen.“Vor der Erfurter Geschäftsstelle am Steigerwaldstadion liegt ein Trainingsplatz. Hellrote Asche, hier und da Steine, kleine und größere. „Da bilden wir unseren Nachwuchs aus“, sagt René Müller. „Die Jungs, die auf das Sportgymnasium gehen.“ Er sagt das in einem Ton, bei dem die Frage mitschwingt: Würden Sie Ihr Kind auf so eine Schule schicken? In der Geschäftsstelle bietet der Verein Ein-Euro-Jobs an. „Für Botengänge und so“, erzählt die Dame im Sekretariat. Das Geld ist knapp bei Rot-Weiß. Nach dem Aufstieg in die Zweite Liga hatten sie auf neue Sponsoren gehofft. „Kein einziger hat sich gemeldet“, sagt René Müller. Der Verein hängt am Tropf der TEAG, des örtlichen Stromlieferanten. Nur der Aufstieg verhinderte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Der Etat für die Zweite Liga beträgt 5,8 Millionen Euro, ein Viertel von dem des 1. FC Köln. Erfurts Probleme sind die aller Ostklubs. Es fehlen potente Unternehmen und mit ihnen das Geld zum Investieren. Hansa Rostock kämpft im strukturschwachen Mecklenburg-Vorpommern wie gewohnt gegen den Abstieg aus der Ersten Liga, in Cottbus ist mit der zur Neige gehenden Braunkohle fast ein ganzer Industriezweig weggebrochen, Aue ist wegen seiner Lage im engen, für Industrieansiedlung nicht geeigneten Erzgebirge schon aus geografischen Gründen benachteiligt. „Dresden hätte das Potenzial“, sagt Müller. „Aber da gibt es kein Stadion.“ [...]Besonders zutreffende Argumente hab ich hervorgehoben....Man kann dem René nur Recht geben!!!Vollständiger Artikel: http://www.tagesspiegel.de/sport/index.asp?gotos=http://archiv.tagesspiegel.de/toolbox-neu.php?ran=on&url=http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/31.10.2004/1452575.asp
Elbe-Elster-Lokist
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 1. Sep 2004, 09:58

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Cobain » Mo 1. Nov 2004, 22:28

...und nebenbei fragt man sich woher der Ex-Aufsichtsratschef nun Geld herholen will bei seinem neuem Club in Liga 4.Ja ansonsten traurige aber wahre Worte. Kann man vom Rene halten was man will.
Cobain
 
Beiträge: 2221
Registriert: So 18. Nov 2001, 03:13

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Grossensteiner » Di 2. Nov 2004, 08:57

wahre Worte so geht`s uns im Fußballosten
Grossensteiner
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 5. Okt 2004, 16:19

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon charly » Di 2. Nov 2004, 11:25

Hallo zusammen,habe gerade in der LVZ das Joachim Fritsche auch mal ein Gastauftritt möchte, am besten November. Er persönlich freut sich schon.Hier die frage der LVZ:"Als ehemaliger Nationalspieler haben Sie doch bestimmt bald Ihren Gast-Auftritt für den 1. FCLok, ihren früheren Verein. Wann ist es soweit?Ich hoffe noch im November. Ich freue mich schon sehr darauf. Schließlich habe ich bei der Lok 15 meiner besten Jahre gespielt."
charly
 
Beiträge: 225
Registriert: Do 31. Jul 2003, 13:53

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Grossensteiner » Di 2. Nov 2004, 11:36

wir freuen uns auch
Grossensteiner
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 5. Okt 2004, 16:19

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon tommy NY » Di 2. Nov 2004, 18:19

einfach nur geil die gute alte junge welt:Die Tonlage aus arroganter Dummheit und Ignoranz ist es, die zur Lok-Neugründung führte - mit anhaltendem Erfolg [smiley=anti_chemie.gif]
tommy NY
 
Beiträge: 2874
Registriert: Mi 19. Dez 2001, 15:41

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Eszett » Mi 3. Nov 2004, 10:56

Artikel in der Jungen Welt [smiley=biggthumpup.gif]Endlich mal keine Scheu vor klaren Worten!
Eszett
 
Beiträge: 1123
Registriert: So 27. Jun 2004, 17:33

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Grossensteiner » Mi 3. Nov 2004, 11:00

super Artikel der J.W. habe früher diese Zeitung gelesen. müßte  mal wieder eine Kaufen. war früher gern gelesen wegen guten Sportteil [smiley=anti_chemie.gif]
Grossensteiner
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 5. Okt 2004, 16:19

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Digedag » Fr 5. Nov 2004, 18:45

ich habe es bisher noch nirgendwo hier im Forum gelesen, also im "Kreuzer" (11/04) steht auch mal ein Artikel über uns drin."KULTVERDÄCHTIG - Die Fankultur des 1. FC Lok" eine ganze Seite.Soll keine Werbung sein kostet aber 1,80€, online ist der Artikel leider nicht verfügbar. http://www.kreuzer-leipzig.deUnd zum Abtippen bin ich zu faul,
Digedag
 
Beiträge: 442
Registriert: Di 19. Okt 2004, 23:46

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon HLS Meister / Betriebswirt HwK » Fr 5. Nov 2004, 18:59

@ DDwas liest den DU für zeitungen  :smokin:hätt ich nich gedacht...bis sonntagin diesem sinne [smiley=anti_chemie.gif]
HLS Meister / Betriebswirt HwK
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 22. Nov 2001, 17:33

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Digedag » Fr 5. Nov 2004, 20:07

@ KermitIch dachte ich sehe "ihn" im Impressum, scheint aber nicht mehr dort zu wirken!Spass beiseite, war durch Zufall im Zeitungsladen!!!
Digedag
 
Beiträge: 442
Registriert: Di 19. Okt 2004, 23:46

VorherigeNächste

Zurück zu Alles zu den Herrenmannschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron