Seite 1069 von 1071

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2015, 22:29
von AndyF

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2015, 22:36
von Firefighter
Morgen in der LVZ:

Zwickau-Trainer Ziegner mit Respekt vor Lok

Zwickau/leipzig. Nein, Torsten Ziegner hat keine Angst vor einer Pokal-Blamage heute Abend beim 1. FC Lok (19 Uhr, Plache-Stadion), und er wird den Oberligisten auch nicht unterschätzen. "Wir wissen genau, was in Leipzig auf uns zukommt, und wir werden eine komplett andere Zwickauer Mannschaft sehen", betont der Trainer des FSV.
Die jüngste 1:4-Packung in Nordhausen ist dem 37-Jährigen an die Nieren gegangen. Es war die erste Niederlage des Regionalliga-Spitzenreiters nach sechs Siegen am Stück, es waren die ersten Gegentore überhaupt in dieser Saison. "Wir haben kollektiv versagt", räumt Ziegner ein und spricht von einem Schock, den er inzwischen positiv betrachtet: "Das kann ein Dämpfer zur rechten Zeit gewesen sein, das schärft und weckt die Sinne, bei mir und bei der ganzen Mannschaft. Alle wissen jetzt, dass wir hart weiterarbeiten müssen." Schläfrig in der Abwehr, ohne Schwung in der Offensive, individuelle Fehler in Serie - der Coach war bedient. "Darf alles nicht passieren, aber es gibt solche schwarzen Tage. Und ich hoffe, wir haben unseren jetzt hinter uns."
Die Drittrunden-Partie im sächsischen Cup-Wettbewerb geht Ziegner mit Respekt und sehr ernsthaft an. Er hat Lok beobachten lassen, erwartet einen leidenschaftlichen, um jeden Zentimeter fightenden Kontrahenten und eine stimmungsvolle, extrem laute Kulisse. "Da müssen wir gegenhalten, kämpferisch auf Augenhöhe sein, um unsere fußballerischen Vorteile nutzen zu können."
Sein Team soll den Nordhausen-Patzer sofort ausbügeln, hochkonzentriert auftreten, das Match von Beginn an dominieren. "Dann brennt auch nichts an." Den Pokal sieht Ziegner keineswegs als Nebensache. "Wir standen ja zuletzt im Finale, das war eine coole Erfahrung, und wir möchten wieder weit kommen." Im Mai unterlag der FSV im Endspiel 0:2 gegen Drittligist Chemnitzer FC, verpasste so den lukrativen DFB-Pokal. Auch in der Liga mussten sich die Zwickauer knapp beugen und zuschauen, wie dem 1. FC Magdeburg der Sprung in die 3. Liga gelang. Nun wollen die Westsachsen unbedingt selbst aufsteigen.
"Das Team ist stark genug", glaubt Ziegner. Er setzt auch auf den früheren Lok-Akteur Patrick Grandner. Bisher wurde der 27-jährige Mittelfeldmann nur dreimal eingewechselt, spielte insgesamt 62 Minuten, schoss dabei ein Tor. "Patrick hatte es schwer, in die siegreiche Mannschaft zu kommen", erklärt Ziegner, "aber er ist nahe dran an der ersten Elf und immer eine Option." Besonders gegen Lok. Im März 2014 schoss Grandner die Probstheidaer zum 1:0-Erfolg gegen Zwickau, drei Monate später holte ihn Ziegner zum FSV. Steffen Enigk

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2015, 00:21
von ichbineinlokfan
[size=13pt]ADEMI: Lässt Scholz ihn im Kracher gegen Zwickau ran?[/size]

http://www.bild.de/regional/leipzig/lok ... .bild.html

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2015, 21:44
von Quelle

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2015, 22:12
von Heimspiel TV

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2015, 22:42
von Firefighter

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Mi 16. Sep 2015, 22:55
von stiller Beobachter

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 11:30
von stiller Beobachter

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 13:14
von Spielfeldjäger

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 13:31
von Quelle

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 13:38
von Quelle
Heute in der LVZ:

Lok liefert packenden Pokal-Fight

Probstheidaer müssen sich Zwickau erst in der Verlängerung 0:1 geschlagen geben


Leipzig. Die über 2500 Lok-Fans unter den 2861 Zuschauern im Plache-Stadion feierten ihre Mannschaft trotz der knappen Niederlage. Der Oberliga-Vierte hatte dem Regionalliga-Tabellenführer alles abverlangt, den FSV Zwickau in die Verlängerung gezwungen und sich erst nach großem Kampf 0:1 geschlagen gegeben. Der eingewechselte Jonas Nietfeld erzielte gestern Abend in der 98. Minute den Siegtreffer für die Gäste, die nun im Achtelfinale des sächsischen Landespokals am 10. oder 11. Oktober beim SSV Markranstädt antreten.
"Ich bin stolz auf diese Leistung, meine Jungs haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und kaum etwas zugelassen", sagte Lok-Trainer Heiko Scholz, "mit etwas Glück hätte wir auch gewinnen können." FSV-Coach Torsten Ziegner zeigte sich erleichtert über das Weiterkommen: "Einige meiner Spieler waren nach der 1:4-Klatsche in Nordhausen verunsichert, wir haben die Partie zwar kontrolliert, waren aber nicht zwingend und haben uns schwer getan."
Das ist noch untertrieben. In der zerfahrenen ersten Halbzeit kam Zwickau zu keiner einzigen Torchance. Lok stand in der Defensive glänzend, verengte die Räume, zerstörte mit viel Laufarbeit und leidenschaftlichem Einsatz das FSV-Spiel schon im Ansatz - und hatte Pech, dass der diesmal im Mittelfeld aufgebotene Marcel Trojandt mit einem überraschenden Volley-Knaller aus 25 Metern (40.) nur den Innenpfosten traf.
Ziegners Pausen-Predigt änderte wenig. Immerhin gab sein Team in der 48. Minute den ersten Torschuss ab und strahlte bei einen Kopfball von Sebastian Mai (51., drüber) sogar mal etwas Gefahr aus. Die beste Gelegenheit aber hatte wieder Lok, als Djamal Ziane im Konter frei an Daniel Unger scheiterte (64.) und auch den Nachschuss nicht am Gäste-Keeper vorbeibrachte. Auf der Gegenseite setzte erneut Mai einen Kopfball an den Pfosten (73.).
Lok wurde immer mutiger, gewann mehr Zweikämpfe, zeigte jetzt auch einige schöne Kombinationen, erntete mehrfach Szenenapplaus der Fans. Doch nachdem Ziane in der Verlängerung per Kopf vergeben hatte (95.), schlug der Favorit eiskalt zu: Flanke Christoph Göbel, Kopfball Nietfeld ins kurze Eck, 0:1. "Lok hat unglaublich gebissen, war auf Augenhöhe", meinte der glückliche Matchwinner, während FSV-Kapitän Toni Wachsmuth einräumte: "Wir hatten große Probleme, Lok ist für mich auch kein normaler Oberligist, und für die Leipziger war es das Spiel des Jahres."
Auch nach dem Rückstand steckten die Probstheidaer nicht auf, rannten an, hätten durch den mitstürmenden Verteidiger Robert Zickert (116.) fast noch den Ausgleich und das Elfmeterschießen erreicht. "Aber kein Vorwurf an die Mannschaft", sagte Sportdirektor Mario Basler, "die Jungs haben 120 Minuten lang alles versucht und toll gekämpft. Am Ende fehlt nur ein bisschen Abgeklärtheit. Wir haben gegen ein Regionalliga-Spitzenteam gut mitgehalten, das lässt für die nächsten Wochen hoffen."

Steffen Enigk

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 14:51
von AndyF

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 18:56
von ­15kv

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 19:02
von Quelle
LOK-RUF-TV: Lok Leipzig erwirbt Erbbaurecht am Bruno Plache Stadion Interviews

https://www.youtube.com/watch?v=a3ftISp ... e=youtu.be

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 20:09
von Quelle
mdr-Spielvideo

http://www.mdr.de/mdr-aktuell/video297820.html

Großer Schritt für Lok Leipzig – Bruno-Plache-Stadion wieder in Blau-Gelber Hand


https://www.youtube.com/watch?v=z21BsCY ... e=youtu.be

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 23:05
von Quelle
Das Stadion in der Hand ist besser als der Kuckuck auf dem Dach

http://www.l-iz.de/sport/fussball/2015/ ... ach-108038

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Fr 18. Sep 2015, 06:50
von Firefighter
Heute in der LVZ:

Lok holt das Plache-Stadion zurück

Verein erhält Erbbaurecht bis 2065 / Hauptsponsor ETL übernimmt Kosten / Erweiterung auf 13000 Plätze und Kunstrasen geplant


von steffen enigk
leipzig. Lok-Präsident Jens Kesselersprach von einem "historischen Tag", Aufsichtsrats-Chef Olaf Winkler von einem "Meilenstein", VfB-Insolvenzverwalter Friedbert Striewe von der "Vollendung" seiner Arbeit: Das Bruno-Plache-Stadion ist wieder in der Hand des 1. FC Lok. Am Mittwochabend stimmte der Leipziger Stadtrat - die Kommune ist Grundeigentümer des Geländes - in geschlossener Sitzung dem Verkauf des Erbbaurechtes von Striewe an den Fußball-Oberligisten zu. Der ursprünglich von 1995 bis 2045 laufende VfB-Erbbaurechtsvertrag wurde bis 2065 verlängert, sodass Lok nun 50 Jahre Planungssicherheit und Gestaltungsspielraum hat.
Die Verhandlungen hatten sich über eine Dekade lang hingezogen. Kernproblem: Der Verein musste die VfB-Gläubigerpfandrechte zurückkaufen. Die wechselten häufig den Besitzer, lagen zuletzt bei einer Leipziger Invest-GmbH (u.a. Steffen Göpel). Nun endlich die Einigung. Über den Kaufpreis wurde Schweigen vereinbart. Ein altes Gutachten bezifferte den Wert auf 130000 Euro, Lok hat nach dem Entgegenkommen der Göpel und Co. wohl noch eine hohe fünfstellige Summe bezahlt. Die wurde von Hauptsponsor ETL (Franz-Josef Wernze) zur Verfügung gestellt und bereits im Juni bei einem Notar hinterlegt.
Für Striewe heißt das: Er kann das Insolvenzverfahren - der mit fast sieben Millionen Euro verschuldete VfB war 2004 pleite gegangen - bald abschließen, wird eine Gläubiger-Quote von rund zehn Prozent erzielen. Glücklich ist aber vor allem Lok. "Die identitätsstiftende Wirkung des Stadions ist gar nicht zu überschätzen", sagte Kesseler, "es ist das Herzstück des Vereins und der Schlüssel für unsere wirtschaftliche Entwicklung."
Erstens spart Lok seit Juli 4800 Euro Monatsmiete, zweitens sind die bereits getätigten Stadion-Investitionen in Höhe von 400000 Euro nun gesichert, drittens ergeben sich neue Vermarktungs-Chancen. Auf einer Strategietagung kommende Woche sollen sie ausgelotet und Kennziffern für die "Vision 2020" mit Ziel dritte Liga festgeklopft werden.
Ein Bauantrag für die Erweiterung der Stadion-Kapazität von 7000 auf 13000 zugelassene Plätze ist bereits gestellt, dafür müssen Service und Fluchtwege verbessert werden. Auch Fördermittel-Anträge sind dank des Erbbaurechts jetzt möglich, die ersten werden bald eingereicht. Lok will die Turnhalle sanieren, einen Kunstrasenplatz errichten, Wasserkessel für Beregnung und Brandschutz installieren, die Heizung auf Erdgas umstellen. Gesamtkosten: Mindestens 900000 Euro, von denen der Verein rund 60 Prozent durch Eigenmittel aufbringen muss, damit die Projekte schrittweise ab 2016 starten können.
Coach Heiko Scholz ("die Erbpacht ist überlebenswichtig") hofft auch auf bessere Trainingsbedingungen. Am Mittwochabend unterlag sein Team im Landespokal Regionalligist Zwickau 0:1 nach Verlängerung. TV-Bilder zeigen, dass Lok in der 120. Minute ein Strafstoß und so ein mögliches Elfmeterschießen verwehrt wurde. Pech, doch Priorität haben Meisterschaft und Aufstieg. Morgen (16 Uhr) empfängt Lok Oberliga-Spitzenreiter VfL Halle. Im Plache-Stadion.

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Fr 18. Sep 2015, 13:44
von Quelle

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Fr 18. Sep 2015, 23:05
von Quelle
Morgen in der LVZ:

Mit Pokal-Leidenschaft ins Oberliga-Spitzenduell

1. FC Lok heute gegen Tabellenführer VfL Halle / Markranstädt und Inter auf Reisen


Leipzig. Dem Pokal-Kracher folgt der Liga-Knüller: Der 1. FC Lok will heute (16 Uhr, Plache-Stadion) den punktgleichen Tabellenführer VfL Halle vom Sockel holen und von Rang vier weiter nach oben klettern. Den Maßstab haben die Probstheidaer am Mittwoch selbst gesetzt. Trainer Heiko Scholz fordert die gleiche Leidenschaft wie in den 120 Minuten beim 0:1 gegen Zwickau: "Es war ermutigend, dass wir einem Regionalliga-Spitzenteam Paroli bieten konnten."
Doch Scholz weiß, dass seine Jungs heute ganz anders gefordert sind. Als Favorit, der eben nicht in erster Linie verteidigen, sondern dominant auftreten, das Spiel gestalten und sich Chancen erarbeiten muss. Dies fiel Lok nicht nur gegen Zwickau, sondern auch im Oberliga-Alltag schwer. Lediglich vier Tore in vier Partien sprechen eine deutliche Sprache. Nur zwei Gegentreffer ebenfalls, auf die Deckung ist Verlass.
"Aber wir brauchen besseren Fußball", betont Scholz immer wieder. Und er wird auf den großen Kräfteverschleiß der englischen Woche reagieren, frische Leute bringen. Andy Wendschuch, Hiromu Watahiki sowie die am Mittwoch eingewechselten Steven Heßler und Sebastian Dräger sind Kandidaten für die Start-Elf. Besonders im Mittelfeld, wo der Konkurrenzkampf am schärfsten ist, werden die Karten neu gemischt, obwohl sich im Pokal vor allem Steffen Fritzsch und Marcel Trojandt mit couragierten Vorstellungen aufdrängten. Aber für Scholz zählt nur eins: "Wir müssen gewinnen, auch mit Unterstützung unserer Fans. Ich denke, wer gegen Zwickau dabei war, wird wiederkommen."
Zur Konkurrenz: Für das umgekrempelte Markranstädter Team läuft es besser als gedacht. Als Tabellenzweiter spielt der noch ungeschlagene SSV heute, 14 Uhr, beim 13. Askania Bernburg. Eine klare Rollenverteilung mag Trainer Holger Krauß daraus nicht ableiten. "Bernburg hatte ein schwierigeres Auftaktprogramm als wir und besitzt starke Spieler", warnt er. Zumal noch einige seiner Akteure angeschlagen sind. Ob Marcel Nüchtern erstmals wieder auflaufen wird, lässt der Coach offen. Krauß schaut auch schon auf die nächsten Aufgaben: "Wenn wir in Bernburg etwas mitnehmen, stehen wir vor Spitzenspielen gegen Bischofswerda und den 1. FC Lok, der für mich klarer Titelfavorit ist, erst recht nach der Pokal-Leistung."
Der FC International, derzeit 12., kickt nach dem befreienden 6:0 über Eisenach am Sonntag, 14 Uhr, bei Schott Jena (14.). "Die sind in der gleichen Tabellenregion wie wir, das wird interessant", glaubt Vorstand Christopher Siebenhüner, der sich freut, dass die Mannschaft sich gegen Eisenach "endlich mal durchgesetzt und ihr richtiges Gesicht gezeigt hat". Einige Inter-Akteure warten aber immer noch auf ihre Spielerlaubnis.

Steffen Enigk, Frank Müller

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 00:14
von Quelle

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 18:04
von MM
http://www.bild.de/regional/leipzig/lok ... .bild.html  [smiley=biggthumpup.gif]

http://www.radioleipzig.de/nachrichten/ ... u-1165178/ <-- falls noch nicht so bekannt ist, wie, was und wann

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 18:44
von stiller Beobachter

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 18:57
von Quelle

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 22:27
von stiller Beobachter

Re: Neues aus der Presse über Lok

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 23:02
von Quelle