Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Alles rund um die Herren und die U23 des 1. FC Lok...

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Dorf-Cowboy » So 23. Nov 2014, 19:23

Ich glaube auch, das zur Ausgliederung der Ersten genug geschrieben wurde. Es wurde Demokratisch abgestimmt.  - Ferdsch-
Dorf-Cowboy
 
Beiträge: 2252
Registriert: Do 31. Jan 2013, 19:23

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Marty McFly » So 23. Nov 2014, 19:52

Dorf-Cowboy hat geschrieben:31965.msg736832#msg736832 date=1416763438]
Ich glaube auch, das zur Ausgliederung der Ersten genug geschrieben wurde. Es wurde Demokratisch abgestimmt.   - Ferdsch-




Ich sags euch mal auf McFlyisch.Man hatte die Wahl zwischen sofortiger oder aufgeschobener Hinrichtung.
Was sollen die Leute denn wählen  ??? Natürlich zweiteres,in der Hoffnung es kommt in der aufgeschobenen Zeit der liebe Gott und lässt es Geld regnen und dass es den nicht gibt  wissen wir alle.
Marty McFly
 
Beiträge: 1691
Registriert: Di 3. Aug 2010, 01:56

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Dorf-Cowboy » So 23. Nov 2014, 20:09

Marty McFly hat geschrieben:31965.msg736833#msg736833 date=1416765171]
Dorf-Cowboy hat geschrieben:31965.msg736832#msg736832 date=1416763438]
Ich glaube auch, das zur Ausgliederung der Ersten genug geschrieben wurde. Es wurde Demokratisch abgestimmt.   - Ferdsch-




Ich sags euch mal auf McFlyisch.Man hatte die Wahl zwischen sofortiger oder aufgeschobener Hinrichtung.
Was sollen die Leute denn wählen  ??? Natürlich zweiteres,in der Hoffnung es kommt in der aufgeschobenen Zeit der liebe Gott und lässt es Geld regnen und dass es den nicht gibt  wissen wir alle.



Ein jeder im Saal hat gesehen das der Liebe Gott zugegen war   ;)

Und unsere Hoffnung saß am Präsidiumstisch, hoffe ich ...
Dorf-Cowboy
 
Beiträge: 2252
Registriert: Do 31. Jan 2013, 19:23

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Lokiboy » Mo 24. Nov 2014, 20:15

Ich sehe mal von meiner üblichen Zurückhaltung ab, was die Diskussion hier im Forum angeht.
Jetzt, wo ich knapp 3 Tage Zeit hatte mich zu aklimatisieren, sehe ich mich im Stande mein Fazit aus der Mitgliederversammlung zu ziehen.

Ich bin mit der Art und Weise des Präsidiums und des Versammlungsleiters, welche an den Tag gelegt wurde, mehr als uneinverstanden!
Nachdem das Präsidium geschlagene 3 Stunden Zeit hatte, die Mitglieder unseres Vereins über die vielen Vorteile der Ausgliederung aufzuklären, um sie davon zu überzeugen das es der richtige Schritt sei, war nun der Zeitpunkt gekommen, an dem auch der Versammlungsleiter einsehen musste, dass es noch kritische Nachfragen oder Zweifel gab/gibt. Nachdem nun ein inhaltsreicher und sachlicher Dialog zwischen Zweifler und Präsidium zustande gekommen war, bat der Versammlungsleiter auch schon die Diskussion bitte umgehend zu beenden.
Fassen wir es bis dahin mal zusammen: Sprechzeit Präsidium: ca. 3 Stunden; Zeit für Diskussionen/ Nachfragen: ca. 5 Minuten. An dieser Stelle ein lautes Dankeschön an den Versammlungsleiter für das Unterdrücken der Meinungsfreiheit und der Redefreiheit. Schon ab diesem Zeitpunkt hätte jedem klar sein müssen, dass das mit Demokratie nicht mehr viel zu tun hatte.
Eine Tatsache die mir besonders verdeutlichte, dass man an diesem Abend nicht darauf aus war eine sachliche Diskussion zu führen, um den besten Weg für die Zukunft unseres Vereins zu beschließen,  sondern die Ausgliederung mit allen Mitteln durchzusetzen. Aufzeigen negativer Aspekte - Fehlanzeige!

Das unser zukünftiger Geschäftsführer Sascha Günther weiss wie man sich schnellstmöglich unbeliebt macht, fiel spätestens bei seiner PowerPoint Präsentation auf, welche als positive Beispiele einer Ausgliederung der 1. Manschaft als GmbH tatsächlich Ingolstadt und Carl Zeiss Jena beinhaltete. Ingolstadt? Ich appeliere an das Fussballherz eines jeden von euch: Wie können wir Konstrukte wie RB Leipzig oder FC Ingolstadt verurteilen, wenn wir deren Unternehmensphilosophie als Vorbild nehmen und ihnen nacheifern?

Womit ich auch schon beim nächsten Punkt angelangt wäre: Wie oft musste ich mir an diesem Abend den sinngemäßen Wortlaut "Im modernen Fussball kannste dir von Tradition nix kaufen!" anhören? Schon einmal hätte mir mehr als gereicht, trotz alledem hatte ich das Vergnügen mir diesen Satz mehrmals, insbesondere von Rene Gruschka, anzuhören. Rene Gruschka und der Rest des Präsidiums in allen Ehren, aber eine Phrase rauszuhauen, welche RB-Fans meist als Rechtfertigung gebrauchen, das geht nicht! Schon garnicht beim Traditionsverein schlechthin - unserer Lokomotive.

Das Präsidium ist das Beste das wir bisher hatten, daher hielt und halte ich sehr große Stücke auf jedes Einzelne Präsidiumsmitglied. Aber an diesem Abend ist es allen, vom Ersten bis zum Letzten gelungen, sich bei mir derart unbeliebt zu machen.

Bei dem Rest der anwesenden Mitgliederschar bewirkte das manipulative und von Vorn bis Hinten inszenierte Programm anscheinend genau das Gegenteil. Durch abgedroschene Phrasen, welche den Nerv eines jeden Lokisten treffen sollten, zog man die Mitglieder voll und ganz auf die eigene Seite. So zitiere ich mit einem leichten Würgereiz den Ausruf eines von der ETL entsandten Präsidiumsmitglied sinngemäß: "[...] Liebe kennt keine Liga!"...
In Folge dessen waren 80% der im Raum befindlichen Personen Feuer und Flamme für die Idee der Ausgliederung. Dies äußerte sich in Szenen wie der folgenden... Ein Mitglied brachte seinen Unmut über das Vorhaben vor der Bühne sachlich zum Ausdruck, indem er seine Meinung mit Fakten und Beispielen belegte. Noch bevor er seinen 3. Satz zu Ende sprechen konnte, riefen tatsächlich einige auf an diktatorische Zustände erinnernde Art und Weise, das besagte Mitglied vom Mikrofon hinfort und beleidigten ihn aufs Übelste. Diesen Personen empfiehle ich dringendst den Geschichtsunterricht der 9. und 10. Klasse aufzuarbeiten, da diese besagten Personen die Demokratie, in welcher wir leben, nicht zu schätzen und zu würdigen wissen.

Nachdem alle kritisch hinterfragenden Mitglieder, welche ihre Bedenken äußerten um unseren Fussballclub vor einem Fehler zu bewahren, in ihren Äüßerungen unterdrückt wurden (Mikrofon wegnehmen, ausschalten), sah mein Liebling an diesem Abend, der Versammlungsleiter, die Zeit reif, zur Abstimmung zu schreiten. Wie diese ausfiel, war bereits nach wenigen Sekunden klar, auch ohne ausgewertetes Ergebnis der Stimmzähler. Was dann folgte, war das ekelhafteste was mir in meiner langen Zeit bei diesem Verein je passiert ist. Menschenmassen sprangen auf um den erfolgreichen Abend zu celebrieren. Wem kann mans auch verübeln? Immerhin schien der dargelegte 5-6 Jahresplan des Präsidiums auch mehr wie ein Versprechen, welches an diesem Abend sehr viele Stimmberechtigte mit ins Boot zog.
Das Ergebnis wurde gefeiert wie eine Meisterschaft. Ich wäre dankbar wenn einige der so enthusiastisch reagierenden Personen ihre lauten Ausrufe mal auf den Aufenthalt im Stadion verlagern könnte, wo neben Bier trinken und Würste essen oft nicht viel mehr rumkommt.
In diesem Sinne möchte ich es mir verbitten das an mir und vielen anderen Zweiflern Kritik geübt wird, weil wir vorzeitig den Raum verlassen haben. Es war eine symbolische Geste, welche hoffentlich einige von euch zum Nachdenken angeregt hat.

Jetzt bleibt mir nur noch ein Dankeschön an all die ach so treuen Fans auszusprechen, welche am Samstag nach dem 0:1 fluchtartig das Stadion verließen. Ich dachte Lokfans wären anders, wären mit Herzblut dabei. Wenn das der Fall wäre, hätte keiner vor dem Abpfiff das Stadion verlassen müssen, ganz egal wie abgrundtief scheisse die Manschaft gespielt hat. Ich dachte es heißt: "In guten wie in schlechten Zeiten!"... Aber scheinbar habe ich mich da getäuscht, wir sind halt doch nicht besser als ein Retortenverein, wie, sagen wir mal, Ingolstadt. (Wie sich der Kreis doch schließt...)
Lokiboy
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:59

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Eigil » Mo 24. Nov 2014, 20:41

Da muss du aber bei einer anderen Veranstaltung gewesen sein als ich. Leider fehlt mir die Zeit diesen Unfug komplett auseinander zu nehmen.  [smiley=winke.gif]
Eigil
 
Beiträge: 553
Registriert: Di 15. Jun 2010, 22:38

Re: AW: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November

Beitragvon Lokiboy » Mo 24. Nov 2014, 20:54

Du kannst mir nicht an den Kopf werfen das es Unfug wäre, ohne es im gleichen Atemzug auch zu widerlegen.
Von daher die sinnloseste Antwort die ich mir hätte wünschen können.
Lokiboy
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:59

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Quelle » Mo 24. Nov 2014, 21:16

Ohne auf den Beitrag von Lokiboy im Detail einzugehen, möchte ich allgemein anmerken, das es bei Mitgliederversammlungen jederzeit durch Geschäftsordnungsanträge möglich ist, die Diskussionszeit zu verlängern.

Wenn die Mehrheit der Mitglieder dem Antrag zu stimmen, muss sich auch der Versammlungsleiter danach richten.
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon COMMANDO » Mo 24. Nov 2014, 21:45

Quelle hat geschrieben:31965.msg736920#msg736920 date=1416856591]
Ohne auf den Beitrag von Lokiboy im Detail einzugehen, möchte ich allgemein anmerken, das es bei Mitgliederversammlungen jederzeit durch Geschäftsordnungsanträge möglich ist, die Diskussionszeit zu verlängern.

Wenn die Mehrheit der Mitglieder dem Antrag zu stimmen, muss sich auch der Versammlungsleiter danach richten.



Wenn auch nur die Hälfte dessen, was @Lokiboy hier schilderte, sich genauso zugetragen haben sollte, wäre diese Antwort darauf der blanke Hohn!
COMMANDO
 
Beiträge: 312
Registriert: So 9. Feb 2003, 20:43

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Spartakus » Mo 24. Nov 2014, 22:05

M.A.n. kann man sich nur eine Meinung von der Veranstaltung bilden, wenn man selbst anwesend war. Der Beitrag von Lokiboy spiegelt seine subjektive Haltung wieder. Wenn man sich die Mühe macht den Verlauf der Veranstaltung so im Detail darzustellen bzw. wiederzugeben, sollte man dies auch im Detail wahrheitsgemäß tun!
Spartakus
 
Beiträge: 263
Registriert: Di 26. Mär 2013, 20:10

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon löwenherz » Mo 24. Nov 2014, 22:06

Eigil hat geschrieben:31965.msg736914#msg736914 date=1416854501]
Da muss du aber bei einer anderen Veranstaltung gewesen sein als ich. Leider fehlt mir die Zeit diesen Unfug komplett auseinander zu nehmen.  [smiley=winke.gif]


Unfug sind die Schilderungen von @Lokiboy nicht. Ich bin auch für neue Strukturen beim 1.FC Lok, habe auch für die GmbH gestimmt. Aber die Art und Weise wie einzelne Mitglieder bei der MV auf Andersdenkende reagiert haben, fand ich schon sehr bedenklich. Ich fand es auch etwas , sagen wir mal unglücklich, dass der Versammlungsleiter plötzlich beschloss nur noch vier Redebeiträge zuzulassen. Ich habe schon verschiedene Fans der Fankurve 1966 kennengelernt, habe Rolle bei Auswärtsspielen erlebt, das sind junge Leute die diesen Verein leben und ausmachen. Seid froh das ihr sie habt. Wir können es jetzt nicht mehr ändern, die Versammlung ist vorbei, aber für die nächste sollte gelten : Man muss die Meinung eines Anderen nicht teilen, aber respektieren. Man sollte sich freuen, dass sich junge Leute am Vereinsgeschehen beteiligen wollen und wenn sie den Mut haben vor ca.260 Teilnehmern ihre freie Meinung zu äußern, dies nicht noch erschweren.
löwenherz
 
Beiträge: 890
Registriert: Do 10. Sep 2009, 19:39

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Sandmann » Mo 24. Nov 2014, 22:32

löwenherz hat geschrieben:31965.msg736923#msg736923 date=1416859567]
Aber die Art und Weise wie einzelne Mitglieder bei der MV auf Andersdenkende reagiert haben, fand ich schon sehr bedenklich.

Das hat bei Lok Tradition und war bei anderen, ähnlich gelagerten kontroversen Abstimmungen nicht anders. Teilweise zieht sich sowas über Jahre hin, glaub' mir, ich weiß, wovon ich rede ...  ;)

Ich fand es auch etwas , sagen wir mal unglücklich, das der Versammlungsleiter plötzlich beschloss nur noch vier Redebeiträge zuzulassen.


Das war in der Tat etwas verwunderlich. Andererseits sind vorher Fragen gestellt worden, die in der ausführlichen Präsentation zuvor schon klar beantwortet wurden, wie mir im jeweils gleichen Augenblick auch man Sitznachbar bestätigt hatte. Man hätte auch aufmerksam zuhören können.

Es ist sind alle Positionen und Bedenken angesprochen und benannt worden (u.a. auch von @ Berti und von @ Uriah Heep), man kann daher beim besten Willen nicht behaupten, dass die Diskussion unterdrückt wurde.

Der Versammlungsleiter hat auch die Aufgabe, eine Versammlung auch zu einem ordentlichen Ende zu bringen. Wenn nichts Neues mehr kommt, kann man eine Diskussion zu einem Thema auch irgendwann mal schließen. Es war weder zu erwarten noch war es Ziel der Diskussion, alle Bedenken bzw. jede Ablehung während der Versammlung auszuräumen.

Ich habe schon verschiedene Fans der Fankurve 1966 kennengelernt, habe Rolle bei Auswärtsspielen erlebt, dass sind junge Leute die diesen Verein leben und ausmachen, seid froh das ihr sie habt. Wir können es jetzt nicht mehr ändern, die Versammlung ist vorbei, aber für die nächste sollte gelten : Man muss die Meinung eines Anderen nicht teilen, aber respektieren. Man sollte sich freuen das sich junge Leute am Vereinsgeschehen beteiligen wollen und wenn sie den Mut haben vor ca.260 Teilnehmern ihre freie Meinung zu äußern, dies nicht noch erschweren.


Meinen uneingeschränkten Respekt haben die Jungs, auch wenn sie in diesem Fall eine andere Position vertreten haben als ich.
Sandmann
 
Beiträge: 5155
Registriert: So 11. Feb 2007, 22:04

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon LOK1903 » Mo 24. Nov 2014, 22:40

Wie ich schon öfters dargestellt habe dass sich Andersdenkende doch mit einbringen mögen sage ich auch nochmal "Macht ein Schloss dran".

@Rolle, wir haben uns nach der Infoveranstaltung unterhalten. Eure Bedenken habt ihr zum Ausdruck gebracht wie auch zur MV. Hut ab vor eurer Unterstützung aus der Kurve. Allerdings muss man im Leben auch mal Entscheidungen akzeptieren die einem nicht gefallen. Aus meiner Sicht hat euch keiner das Wort verboten. Allein Du/Ihr hattet drei Fragen die auch alle beantwortet wurden.

Was ich an deinem Beitrag nicht verstehe ist folgendes: Ihr setzt ein Zeichen eures Missmutes über den Ausgang der Wahl indem ihr die MV vorzeitig verlassen habt. Gleichzeitig ist es einem Lokfan nicht erlaubt seinen Unmut über einen Grottenkick damit zu äußern indem er das Stadion sofort verlässt so wie ich auch. Zu diesem Zeitpunkt stand meine 7jährige Tochter schon zwei Minuten neben mir mit dem Satz "komm lass uns gehen, das wird heute nichts mehr". Ich frage dich jetzt welche Reaktion auf eine Enttäuschung richtiger war, Eure oder die derer das Stadion sofort verlassen haben? Persönlich denke ich das beide von Frust geleitet wurden und einem Fan nicht passieren sollten, sich aber genau so zugetragen haben.
LOK1903
 
Beiträge: 1141
Registriert: Mi 8. Nov 2006, 21:13

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Quelle » Mo 24. Nov 2014, 22:50

COMMANDO hat geschrieben:31965.msg736921#msg736921 date=1416858343]
Quelle hat geschrieben:31965.msg736920#msg736920 date=1416856591]
Ohne auf den Beitrag von Lokiboy im Detail einzugehen, möchte ich allgemein anmerken, das es bei Mitgliederversammlungen jederzeit durch Geschäftsordnungsanträge möglich ist, die Diskussionszeit zu verlängern.

Wenn die Mehrheit der Mitglieder dem Antrag zu stimmen, muss sich auch der Versammlungsleiter danach richten.



Wenn auch nur die Hälfte dessen, was @Lokiboy hier schilderte, sich genauso zugetragen haben sollte, wäre diese Antwort darauf der blanke Hohn!


Wieso Hohn ? War als gut gemeinter Hinweis für die nächsten Mitgliederversammlungen gedacht.
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Eigil » Mo 24. Nov 2014, 23:43

Na gut. M.M.n. drehte sich die Diskussion gegen Ende der Veranstaltung zunehmend im Kreis. Die letzten Redner traten überwiegend Emotional auf und verfehlten ihr Ziel ein überzeugendes Statement abzugeben erheblich. Das war sicher auch der ungewohnten Situation vor einem großen Publikum zu sprechen geschuldet. Von mir kein Vorwurf, ich hätte es nicht besser gekonnt.
Man möge mich Lügen strafen, aber ich glaube nicht an ein plötzliches hervorbringen stichhaltiger Argumente seitens der Kritiker. Es lief eher auf ein geäußertes Bauchgefühl heraus oder ein "Warum so früh?", ebenso wie hier im Forum argumentiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich nicht an das Erreichen der notwendigen 3/4 Mehrheit und war doch froh über das herbeiführen einer Entscheidungsphase.
Zu behaupten, es bestand lediglich 5 Minuten Zeit um seine Meinung zu äußern ist schon recht frech gelogen. Zusätzlich zu behaupten, die Mehrheit der anwesenden Mitglieder hätte sich von den Beiträgen des Präsidiums nahezu zur Besinnungslosigkeit mit anschließendem Exzess manipulieren lassen ist zudem abenteuerlich. Wer nicht nur Stroh im Kopf hat, der kommt zu so einem wichtigen und richtungsweisenden Versammlungstag nicht gänzlich frei von Informationen daher und einer, in gewisser Weise, vorgefassten Meinung.
Nachdem alle kritisch hinterfragenden Mitglieder, welche ihre Bedenken äußerten um unseren Fussballclub vor einem Fehler zu bewahren, in ihren Äüßerungen unterdrückt wurden...

Dieses Zitat mal zum Schluss. Vieleicht möchte sich noch einer der dabei anwesenden dazu äußern?
Ich behaupte noch einmal: Dein Text, mein lieber Lokiboy, ist absoluter Unfug und nichts weiter als ein übles nachtreten.

Gute Nacht.  [smiley=winke.gif]
Eigil
 
Beiträge: 553
Registriert: Di 15. Jun 2010, 22:38

Re:

Beitragvon Lokiboy » Di 25. Nov 2014, 02:55

Der von @löwenherz beschriebene Zustand des gegenseitigen Respekts hätte diesen Abend schon komplett anders aussehen lassen.

Ich verließ an diesem Abend den Raum, da ich mich in meinen Rechten und der begrenzten Redezeit meiner "Gleichgesinnten" stark eingeschränkt sah.
Alle behaupten das sie mit der Ausgliederung der 1. Manschaft als GmbH und auch sonst mit allem was sie tun nur das beste für unseren Club wollen. Jetzt frage ich mich, wie unsere Mannschaft nach einem unglücklichen Gegentor nochmal den Arsch hoch bekommen soll, was so dringend nötig gewesen wäre, um an unserem Ziel dran zu bleiben, wenn alle das Stadion verlassen? Am Samstag war das Spiel nach dem 0:1 noch nicht komplett gelaufen. Als wir den Raum verließen, war die Abstimmung mit ihrer mehr oder weniger umfassenden Diskussion bereits beendet.

Letztendlich wurde die Entscheidung durchgesetzt, auf welche Art und Weise dies geschah, ist meiner Meinung nach mehr als fraglich und darum hoffe ich, bei der nächsten Mitgliederversammlung wieder Demokratie erleben zu dürfen - mit einem anderen Versammlungsleiter.

Ob es der Richtige Schritt war, wird sich zeigen.
Lokiboy
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:59

Re:

Beitragvon fabig » Di 25. Nov 2014, 10:20

Lokiboy hat geschrieben:31965.msg736932#msg736932 date=1416876951]
Ob es der Richtige Schritt war, wird sich zeigen.

Die Alternative wäre die Aberkennung der Gemeinnützigkeit gewesen. Gleichbedeutend Austritt aus LSB etc. gleichbedeutend Verlust aller Fördertöpfe bei LSB, Sportamt, Land.
Auch geringe Verluste im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb sind gemeinnützigkeitsschädlich. Lassen sich Dauerverluste nicht verhindern, muss der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eingestellt werden. Sonst muss dem Verein die Gemeinnützigkeit entzogen werden, entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH). Für Vereine mit wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben gilt es, aus dem Urteil die richtigen Schlüsse zu ziehen.  

Quelle
fabig
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 16:25

Re:

Beitragvon Uriah_Heep » Di 25. Nov 2014, 10:49

fabig hat geschrieben:31965.msg736947#msg736947 date=1416903634]
Lokiboy hat geschrieben:31965.msg736932#msg736932 date=1416876951]
Ob es der Richtige Schritt war, wird sich zeigen.

Die Alternative wäre die Aberkennung der Gemeinnützigkeit gewesen. Gleichbedeutend Austritt aus LSB etc. gleichbedeutend Verlust aller Fördertöpfe bei LSB, Sportamt, Land.
Auch geringe Verluste im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb sind gemeinnützigkeitsschädlich. Lassen sich Dauerverluste nicht verhindern, muss der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eingestellt werden. Sonst muss dem Verein die Gemeinnützigkeit entzogen werden, entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH). Für Vereine mit wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben gilt es, aus dem Urteil die richtigen Schlüsse zu ziehen.  

Quelle

Warum ist dann den Unaussprechlichen noch nicht die Gemeinnützigkeit entzogen worden?
Uriah_Heep
 
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 10:34

Re:

Beitragvon Lokiboy » Di 25. Nov 2014, 10:51

Ganz einfach: Weil die Vereine ein Aushängeschild der Stadt sind! Wenn die Ämter genau hinsehen würden, dann wäre die Gemeinnützigkeit jedem Fussballverein in Liga 4 oder höher entzogen wurden.
Lokiboy
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:59

Re:

Beitragvon Uriah_Heep » Di 25. Nov 2014, 10:53

Lokiboy hat geschrieben:31965.msg736932#msg736932 date=1416876951]
Der von @löwenherz beschriebene Zustand des gegenseitigen Respekts hätte diesen Abend schon komplett anders aussehen lassen.

Ich verließ an diesem Abend den Raum, da ich mich in meinen Rechten und der begrenzten Redezeit meiner "Gleichgesinnten" stark eingeschränkt sah.
Alle behaupten das sie mit der Ausgliederung der 1. Manschaft als GmbH und auch sonst mit allem was sie tun nur das beste für unseren Club wollen. Jetzt frage ich mich, wie unsere Mannschaft nach einem unglücklichen Gegentor nochmal den Arsch hoch bekommen soll, was so dringend nötig gewesen wäre, um an unserem Ziel dran zu bleiben, wenn alle das Stadion verlassen? Am Samstag war das Spiel nach dem 0:1 noch nicht komplett gelaufen. Als wir den Raum verließen, war die Abstimmung mit ihrer mehr oder weniger umfassenden Diskussion bereits beendet.

Letztendlich wurde die Entscheidung durchgesetzt, auf welche Art und Weise dies geschah, ist meiner Meinung nach mehr als fraglich und darum hoffe ich, bei der nächsten Mitgliederversammlung wieder Demokratie erleben zu dürfen - mit einem anderen Versammlungsleiter.

Ob es der Richtige Schritt war, wird sich zeigen.

Das Stadionverlassen nach diesem frustrierenden Verlauf des Spiels ist genau so legitim, wie das Verlassen des Raumes, wenns nicht so läuft, wie man will. Für beides kann man jedoch Verständnis haben. Jeder Mensch ist frei in seinen Entscheidungen, muß allerdings in Kauf nehmen, dass andere die Entscheidung für falsch halten.
Uriah_Heep
 
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 10:34

Re:

Beitragvon fabig » Di 25. Nov 2014, 12:28

Lokiboy hat geschrieben:31965.msg736950#msg736950 date=1416905478]
Ganz einfach: Weil die Vereine ein Aushängeschild der Stadt sind! Wenn die Ämter genau hinsehen würden, dann wäre die Gemeinnützigkeit jedem Fussballverein in Liga 4 oder höher entzogen wurden.

:laugh:
Deswegen haben ja fast alle dann eine GmbH/AG/KG oder was auch immer am laufen.
fabig
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 16:25

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Dorf-Cowboy » Di 25. Nov 2014, 12:39

Der 1.FC  LOK Leipzig ist und bleibt dann immer noch ein Verein!!! Seine Erste ist Quasi nur eine GMBH oder ä.  :lupe:
Dorf-Cowboy
 
Beiträge: 2252
Registriert: Do 31. Jan 2013, 19:23

Re:

Beitragvon Lokiboy » Di 25. Nov 2014, 12:40

@fabig: Das ist lediglich eine Auswirkung der Kommerzialisierung des Fussballs, welcher mittlerweile auch unseren FCL erreicht hat.
Lokiboy
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:59

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Muldental Lokist » Di 25. Nov 2014, 13:20

Hier mal ein Bericht von der Mitgliederversammlung des FCK



http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... spiegel%29


Finanzbehörden drohen mit Entzug der Gemeinnützigkeit

Der Darstellung der FCK-Verantwortlichen eines rundum erfolgreichen, prosperierenden Vereins fehlte trotz größter dramaturgischer Bemühungen auf dem Podium die Überzeugungskraft. Wie sich herausstellte, drohen die Finanzbehörden offen mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit, wegen einer Folge von Verlusten im Profi-Geschäftsbetrieb des Vereins. Daraus könnte ein Lizenzproblem entstehen, wie Grünewalt sagte.
Muldental Lokist
 
Beiträge: 2597
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 12:13

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Der Buri » Di 25. Nov 2014, 13:59

Zitat aus dem o.a. Artikel:

Also: Ein Fußballklub, der gut dasteht und Vertrauen schafft. Wie der Finanzvorstand Fritz Grünewalt sagte: „Wir sind unabhängig und wirtschaftlich stark.“


Dagegen steht der Vorwurf des BdSt ...

Der 1. FC Kaiserslautern hat nach Ansicht des Bundes der Steuerzahler seit Jahren indirekte illegale Beihilfen bekommen. „Seit dem Jahr 2000 dürften von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz, der Stadt Kaiserslautern und der stadteigenen Stadiongesellschaft zusammen mindestens 120 Millionen Euro zugunsten des 1. FCK geflossen sein“, erklärte der Geschäftsführer des Steuerzahlerbundes Rheinland-Pfalz, René Quante, am Dienstag. Der Vorwurf richtet sich vor allem gegen die Stadt Kaiserslautern, die hoch verschuldet ist.

Quelle: Rheinzeitung

Dort wirds auch nie langweilig ;)
Der Buri
 
Beiträge: 8682
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 12:16

Re: Mitgliederversammlung am Freitag, den 21. November 2014

Beitragvon Quelle » Di 25. Nov 2014, 15:42

Bericht auf der Homepage des Vereins zur Mitgliederversammlung:

http://www.lok-leipzig.com/de/info/aktu ... ht-mv.html
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

VorherigeNächste

Zurück zu Alles zu den Herrenmannschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron