Lokfans gegen Lokschädlinge

Alles rund um die Herren und die U23 des 1. FC Lok...

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Heizer » Mi 17. Jun 2015, 15:33

Oldpower hat geschrieben:33406.msg751142#msg751142 date=1434484831]
Heizer....manchmal beeindruckst du mich...warst schon oft auf der igno Liste im Gedanken ...aber momentan kann ich nur den Hut ziehen wie du durch dein Wissen was ich nicht habe manchen den Wind aus den segeln nimmst.... :P


Bitte, bitte, aber tu dir keinen Zwang an  8) . Ich weis zwar nicht was dich an mir so erzürnt, aber damit muss ich dann wohl leben...
Heizer
 
Beiträge: 3281
Registriert: So 9. Jun 2002, 21:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Pfalzlokist » Mi 17. Jun 2015, 21:25

Einige hier machen Baslers Entscheidung wirklich leicht.
Pfalzlokist
 
Beiträge: 105
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:48

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon LokTino » Mi 17. Jun 2015, 21:53

duke hat geschrieben:33406.msg751226#msg751226 date=1434545594]


sehr viele verlangen von einem fünftligisten etwas fast unmögliches und an guten tagen gelingt das sogar und damit das auch an schlechten tagen gelingt, würde es eurer hilfe bedürfen, welche ihr aus gründen die letztlich nur ihr selbst am besten wisst, untersagt/unterlasst.
[font=Verdana][b]auch ihr seid mittäter.[/b][/font]



Wunderbar und sofort an dieses Rathaus schicken.
[smiley=biggthumpup.gif]
LokTino
 
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 15:42

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Rangierlok » Mi 17. Jun 2015, 22:00

Pfalzlokist hat geschrieben:33406.msg751272#msg751272 date=1434569125]
Einige hier machen Baslers Entscheidung wirklich leicht.


Würde er hier mitlesen hätte er wohl schon längst das Weite gesucht.
Rangierlok
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 26. Feb 2013, 12:49

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon giglok » Mi 17. Jun 2015, 22:09

stimmt, leute die in einem forum IHRE meinung sagen.
giglok
 
Beiträge: 1670
Registriert: Di 27. Feb 2007, 22:47

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Lok-Luk » Mi 17. Jun 2015, 22:21

giglok hat geschrieben:33406.msg751277#msg751277 date=1434571799]
stimmt, leute die in einem forum IHRE meinung sagen.


....und der Presse immer mehr Futter geben.
Lok-Luk
 
Beiträge: 648
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 08:52

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Ralle 76 » Mi 17. Jun 2015, 22:30

Das glaubt doch wirklich keiner von Euch das M.B. seine Entscheidung weiter zu machen oder auch nicht etwas mit den Vorfällen  in Erfurt zu tun hat.
Schon sehr Naiv.
Ralle 76
 
Beiträge: 364
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 13:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon LOKseit73 » Mi 17. Jun 2015, 22:59

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass es an der Zeit ist, diesen Fred zu schließen.  :hmm:
LOKseit73
 
Beiträge: 3491
Registriert: So 21. Okt 2012, 20:24

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Oldpower » Mi 17. Jun 2015, 23:05

duke hat geschrieben:33406.msg751168#msg751168 date=1434489287]
VFB-Leipzig1903 hat geschrieben:33406.msg751160#msg751160 date=1434487907]
tommy NY hat geschrieben:33406.msg751145#msg751145 date=1434485168]
Also wenn ich mir die Bilder und Videos auf der Lokseite anschaue, wird mir Eure Meinung, die jetzt alle ausmerzen zu müssen, immer unverständlicher. Ja ich sehe einen Platzsturm, ja das muss nicht sein ... aber mehr auch nicht ! Alles andere scheint, wie von einigen wenigen hier beschrieben, gewesen zu sein. Habt ihr wirklich alle so einen an der Waffel und seid der Stadt, dem Verband, dem MDR und der LVZ schon so auf den Leim gekrochen ? Bisher fand ich aus der Ferne oberflächlich betrachtet die Entwicklung bei LOK ja auch irgendwie gut. Jetzt frag ich mich aber, wie auch andere hier, wirklich ob das Angebiedere, offene Denunziation und die jetzt gewünschte Spaltung der Fanszene der richtige Weg ist. Alles nur um irgendwann von RBs Gnaden in der 3. Liga kicken zu können ? Denkt mal drüber nach ...


Danke Thommy das ist es was mich einfach nur noch  :-[ von vielen und sobald man eine andere Meinung hat komm die üblichen Verdächtigen aus den Löchern und glauben alles was die Presse sagt. Schade



da muss ich dir widersprechen @1903.
ich persönlich glaube nicht an das was in der presse steht,
sondern im fall erfurt an das, was ich alles an diesem tag gesehen und gehört habe.
ich gehe davon aus, daß das bei den meissten hier ähnlich ist.
du und einige weitere hier versuchen aktuell den schwarzen peter weiter zu reichen und ich hoffe sehr, daß euch das nicht gelingt.
schlechte einlasskontrollen, versagter ordnungsdienst, versagen der polizei, versagen der mannschaft hin oder her: die leute die den platz gestürmt haben, den cateringstand verwüstet und geplündert, die dixis umgestossen, den zaun gebrochen, scheisse im zug verteilt haben, nazilieder (herrje, wie komme ich hier überhaupt auf "lieder"?)  gegröhlt haben und dabei noch alle anwesenden ausgelacht haben, diejenigen -die mit ihrem handeln für den spielabbruch gesorgt haben, diejenigen -die dafür gesorgt haben, daß viele diesen ort vorzeitig verließen mit dem wissen, daß dies ein ganz schlimmer tag für den verein sein wird:
ALL DIEJENIGEN HABEN DEN VEREIN UND SEINE FANS VERRATEN!



Selten so viel Zuspruch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Oldpower
 
Beiträge: 1166
Registriert: Di 8. Feb 2005, 17:08

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Kuckuck » Do 18. Jun 2015, 10:22

Mario bleibt wo will er auch hin so viel Geld in der Oberliga da würde ich auch bleiben. Einen Fehler hat er gemacht und  mit Heiko um zwei Jahr verlängert der lacht sich auch tot.  [smiley=crazy290.gif]
Kuckuck
 
Beiträge: 197
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 14:28

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Borstel » Fr 19. Jun 2015, 13:09

LokTino hat geschrieben:33406.msg751133#msg751133 date=1434482603]
Dann mache ich doch mal einen konkreten Vorschlag.
Lieber Vorstand: Setzt euch mit BFC-Verantwortlichen zusammen .
Könnte ein Weg sein.


Völlig unabhängig die Ereignisse letzten Sonntag betreffend: Einen solchen Anruf kann man sich sparen. Solche Überlegungen kommen ohnehin ca. 10 Jahre zu spät. Warum? Der BFC Dynamo will im Gegensatz zu Lok eben kein mit aller Kraft nach außen kommuniziert "bunter" Verein sein. Er will auch keine anderen bereits existierenden Berliner Vereine kopieren. Zudem hat der Verein es geschafft, alle Fankategorien im Boot zu behalten. Zu einem großen Teil sind es sogenannte erlebnisorientierte, ehemalige und aktuelle, Fans, die ihren Verein finanziell unterstützen. Man hat miteinander geredet, sich bewußt gemacht, um was es geht und was dafür nicht zweckdienlich ist. Man hat eben nicht pauschal ausgeschlossen und bestimmte, vermeintlich und tatsächlich unliebsame Teile der eigenen Anhänger unter Generalverdacht gestellt und sich mit blumigen Worten von ihnen vorauseilend öffentlich distanziert. Man hat sie vielmehr, soweit das eben möglich war, mitgenommen auf den Weg in höhere sportliche Gefilden - um GEMEINSAM erfolgreich zu sein. Nun steht man in der Regionalliga, hat eine tolle erste Saison gespielt und will nächstes Jahr an die Tür zur 3. Liga klopfen. Und das alles, ohne ständig öffentlich betonen zu müssen, wie weltoffen, tolerant und bunt man sei.
Borstel
 
Beiträge: 4969
Registriert: Fr 26. Dez 2003, 15:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Borstel » Fr 19. Jun 2015, 13:14

Schwarze Pfote aus dem ZS hat geschrieben:33406.msg751050#msg751050 date=1434460523]
Ich freue mich jetzt schon riesig auf die, für die Täter zu erwartenden, Strafen.[...]


Nun ja... http://www.faszination-fankurve.de/inde ... &bild_nr=1
Borstel
 
Beiträge: 4969
Registriert: Fr 26. Dez 2003, 15:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Die_Hex_is_wech! » Fr 19. Jun 2015, 13:26

[smiley=biggthumpup.gif] Borstel  :fein:
Die_Hex_is_wech!
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 29. Mai 2012, 19:52

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon zwecke123 » Fr 19. Jun 2015, 13:31

Borstel hat geschrieben:33406.msg751409#msg751409 date=1434712445]
Schwarze Pfote aus dem ZS hat geschrieben:33406.msg751050#msg751050 date=1434460523]
Ich freue mich jetzt schon riesig auf die, für die Täter zu erwartenden, Strafen.[...]


Nun ja... http://www.faszination-fankurve.de/inde ... &bild_nr=1


Die Urteile sind schon bemerkenswert! Im Umkehrschluss kann das bedeuten, dass hier, seitens der "Zuschauer" und des FC RWE ein Vertragsverhältnis bestand und es, so lese ich das heraus, somit keine Bestrafung des 1.FC Lok geben kann, da hier kein Vertragsverhältnis bestand, zwischen den sogenannten "Fans" und dem 1.FC Lok. Auch wenn dies keine Grundsatzurteile sind, sollte amn diese mit berücksichtigen.
zwecke123
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 28. Mär 2005, 15:41

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon LokTino » Fr 19. Jun 2015, 13:34

Borstel hat geschrieben:33406.msg751409#msg751409 date=1434712445]
Schwarze Pfote aus dem ZS hat geschrieben:33406.msg751050#msg751050 date=1434460523]
Ich freue mich jetzt schon riesig auf die, für die Täter zu erwartenden, Strafen.[...]


Nun ja... http://www.faszination-fankurve.de/inde ... &bild_nr=1


Das sollten sich aber unsere Verantwortlichen unbedingt durchlesen.
Wo wir wieder mal beim Thema Auswärtsspiel und der Verantwortlichkeit von Lok wären.
LokTino
 
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 15:42

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Quelle » Fr 19. Jun 2015, 13:37

Das Problem bei Lok ist nicht das Verhältnis zwischen Verein und Hools sondern die fehlende Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Spätestens als einige Knalltüten auch noch dem Stadionzaun in Erfurt die Reise geben wollten, hätten einige Althools eingreifen müssen und den Jungs zu erkennen geben, es reicht für heute. Dann hätte man wenigstens den Spielabbruch verhindert.

Offensichtlich gibt es aber diese Autoritäten nicht. Also muss der Verein das Problem lösen. Auf seine Weise.
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Ruebezahl » Fr 19. Jun 2015, 15:39

Quelle hat geschrieben:33406.msg751415#msg751415 date=1434713825]
Das Problem bei Lok ist nicht das Verhältnis zwischen Verein und Hools sondern die fehlende Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Spätestens als einige Knalltüten auch noch dem Stadionzaun in Erfurt die Reise geben wollten, hätten einige Althools eingreifen müssen und den Jungs zu erkennen geben, es reicht für heute. Dann hätte man wenigstens den Spielabbruch verhindert.

Offensichtlich gibt es aber diese Autoritäten nicht. Also muss der Verein das Problem lösen. Auf seine Weise.



Ich sehe das genauso.
Es ist ja nun wahrlich nicht so, das man den Sportsfreunden so gar keine Chance gegeben hat ( Freundschaftskick gegen Halle und auch bereits vorher,
unter diversen Vorständen ) Weiterhin sollte beachtet werden, das das bei Weitem nicht nur Leipziger am vergangenen Sonntag waren,
unsere sogenannten Freunde aus Halle ( und böse Zungen sprechen auch von diversen Strategen aus Berlin ) lassen ja keine Gelegenheit aus,
auf Kosten unseres Vereines Ihre Geisteskrankheit auszuleben.
Und wie krank ( unheilbar ) sie sind, hat man zuletzt erst bemerkt, als Ihre schon nahezu dümmliche Reaktionen gegen diverse Leute aus dem Verein
und mit Zerstörung von Vereinseigentum zu registrieren waren.
Also Borstel , hier gibt es ne klare Ursache und Wirkung. In Berlin mag es besser gelaufen sein, hier,
in LE ,  ist die Sachlage völlig anders und nunmal eindeutig.  Das sehen hier 95 % so, da können die sportlichen 5 % noch so klug daherscheißen.

Ich kann die jetzt folgenden drastischen Reaktionen der Lokfans und des Vorstandes nachvollziehen.
Die Erlebnisorientierten kennen keine Grenze, also bekommen Sie eine gesetzt.
So schlimm wird es schon, anhand geltender Gesetze des Staates , nicht werden.
@ Hex, dein  [smiley=biggthumpup.gif] war hier total daneben.  Du solltest es eigentlich besser wissen und nicht populistisch Verständnis zeigen
Ruebezahl
 
Beiträge: 4173
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 09:28

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon L.O.K. » Fr 19. Jun 2015, 15:58

Im 11freunde-Artikel steht es doch:
Man hat mit diesen Leuten viel gesprochen, aber es hat nichts gebracht (im Gegensatz zu Berlin, falls es dort wirklich so sein sollte).
Die Chance für diverse Herrschaften war also gegeben, wurde jedoch nicht genutzt.
Selbst Schuld.
L.O.K.
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 04:33

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Uriah_Heep » Fr 19. Jun 2015, 16:17

Borstel hat geschrieben:33406.msg751407#msg751407 date=1434712160]
LokTino hat geschrieben:33406.msg751133#msg751133 date=1434482603]
Dann mache ich doch mal einen konkreten Vorschlag.
Lieber Vorstand: Setzt euch mit BFC-Verantwortlichen zusammen .
Könnte ein Weg sein.


Völlig unabhängig die Ereignisse letzten Sonntag betreffend: Einen solchen Anruf kann man sich sparen. Solche Überlegungen kommen ohnehin ca. 10 Jahre zu spät. Warum? Der BFC Dynamo will im Gegensatz zu Lok eben kein mit aller Kraft nach außen kommuniziert "bunter" Verein sein. Er will auch keine anderen bereits existierenden Berliner Vereine kopieren. Zudem hat der Verein es geschafft, alle Fankategorien im Boot zu behalten. Zu einem großen Teil sind es sogenannte erlebnisorientierte, ehemalige und aktuelle, Fans, die ihren Verein finanziell unterstützen. Man hat miteinander geredet, sich bewußt gemacht, um was es geht und was dafür nicht zweckdienlich ist. Man hat eben nicht pauschal ausgeschlossen und bestimmte, vermeintlich und tatsächlich unliebsame Teile der eigenen Anhänger unter Generalverdacht gestellt und sich mit blumigen Worten von ihnen vorauseilend öffentlich distanziert. Man hat sie vielmehr, soweit das eben möglich war, mitgenommen auf den Weg in höhere sportliche Gefilden - um GEMEINSAM erfolgreich zu sein. Nun steht man in der Regionalliga, hat eine tolle erste Saison gespielt und will nächstes Jahr an die Tür zur 3. Liga klopfen. Und das alles, ohne ständig öffentlich betonen zu müssen, wie weltoffen, tolerant und bunt man sei.

Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises, da es sowieso kein mir bekanntes Mittel gibt, Erfurt in der Zukunft zu verhindern. Aber ich hoffe, mich zu täuschen. Was soll denn auch die Gemeinsamkeit sein? Sieg oder Spielabbruch für alle? Gewaltbereitschaft für alle? ACAB für alle? Für mich gibt es nur eine Gemeinsamkeit: Sportliche Fairness, das prinzipielle achten des Gegners, was gewisse Pöbeleien nicht ausschließt, die aber mit Spielende vergessen sind, sowie Gewaltlosigkeit und das Fehlen jeder Radikalität ob von Rechts oder Links in Verhalten, Kleidung und Zeichen.
Uriah_Heep
 
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 10:34

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Gotano » Fr 19. Jun 2015, 16:44

Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises


Ich weiß ja nicht, wie du beim lesen der Zeilen vom User Borstel zu der Erkenntnis gekommen bist? Ich finde deine Interpretation völlig falsch, aber sie passt zu dem was nun mehr seit einigen Jahren hier passiert. Entweder steckt die eine Seite zurück oder die andere. Dazwischen gibt es nix, da gibt es auch keinen Dialog der Vorkommnisse wie Erfurt verhindern kann. Ich sage nicht, dass es ein Allheilmittel dafür gibt, aber nicht miteinander zu reden ist wahrscheinlich gar kein Mittel. Mir ist der BFC eigentlich relativ pupe, aber man kann vor deren Entwicklung nur den Hut ziehen, da scheint viel Sachverstand vorhanden zu sein auf allen Ebenen und irgendwie sind sie in dieser großen Welt des Fussballs dann doch der etwas andere Verein. Bestimmt ist dort auch nicht alles Gold was hier noch glänzt, aber man kann es gut verkaufen.
Gotano
 
Beiträge: 1875
Registriert: Sa 13. Jul 2002, 22:48

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Clubschwein Le » Fr 19. Jun 2015, 19:24

Quelle hat geschrieben:33406.msg751415#msg751415 date=1434713825]
Das Problem bei Lok ist nicht das Verhältnis zwischen Verein und Hools sondern die fehlende Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Spätestens als einige Knalltüten auch noch dem Stadionzaun in Erfurt die Reise geben wollten, hätten einige Althools eingreifen müssen und den Jungs zu erkennen geben, es reicht für heute. Dann hätte man wenigstens den Spielabbruch verhindert.

Offensichtlich gibt es aber diese Autoritäten nicht. Also muss der Verein das Problem lösen. Auf seine Weise.



Schön das man es so in der Öffentlichkeit verkaufen kann. Am Ende waren Gespräche das immer wieder gleiche vorhalten von den selben Vorwürfen der einen Seite, die von der anderen Seite entkräftet werden konnte. Gespickt mit Kommentare von einigen Vorstandsmitgliedern ala Ihr seit ja keine Glatzen und Ihr seit ja normale Menschen, die auch arbeiten gehen mit den schon von mir beschriebenen Vorwürfen und ner Menge zu hoch getriebenen Emotionen sind die Gesprächsrunden dann aus Sinnlosigkeit eingeschlafen.

Da Einige im Vorstand hier mitlesen, möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass sie genau Borstels Beitrag sich durchlesen sollten! Es ist nunmal so, dass die jetzige Vereinsführung den Umgang mit "Problemfans" vom davorigen Vorstand übernommen hat in Sachen Aufarbeitung und das Aussprechen von lebenslangen Hausverboten.

Zum Schluß sei zu sagen, dass solche Verbote nur radikalisieren!
Clubschwein Le
 
Beiträge: 130
Registriert: Di 20. Nov 2001, 16:31

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon L.O.K. » Fr 19. Jun 2015, 19:28

Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises, da es sowieso kein mir bekanntes Mittel gibt, Erfurt in der Zukunft zu verhindern. Aber ich hoffe, mich zu täuschen. Was soll denn auch die Gemeinsamkeit sein? Sieg oder Spielabbruch für alle? Gewaltbereitschaft für alle? ACAB für alle? Für mich gibt es nur eine Gemeinsamkeit: Sportliche Fairness, das prinzipielle achten des Gegners, was gewisse Pöbeleien nicht ausschließt, die aber mit Spielende vergessen sind, sowie Gewaltlosigkeit und das Fehlen jeder Radikalität ob von Rechts oder Links in Verhalten, Kleidung und Zeichen.


Sehr gut.  [smiley=biggthumpup.gif] [smiley=biggthumpup.gif] [smiley=biggthumpup.gif]
L.O.K.
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 04:33

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Borstel » Fr 19. Jun 2015, 20:55

L.O.K. hat geschrieben:33406.msg751432#msg751432 date=1434734929]
Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises, da es sowieso kein mir bekanntes Mittel gibt, Erfurt in der Zukunft zu verhindern. Aber ich hoffe, mich zu täuschen. Was soll denn auch die Gemeinsamkeit sein? Sieg oder Spielabbruch für alle? Gewaltbereitschaft für alle? ACAB für alle? Für mich gibt es nur eine Gemeinsamkeit: Sportliche Fairness, das prinzipielle achten des Gegners, was gewisse Pöbeleien nicht ausschließt, die aber mit Spielende vergessen sind, sowie Gewaltlosigkeit und das Fehlen jeder Radikalität ob von Rechts oder Links in Verhalten, Kleidung und Zeichen.


Sehr gut.  [smiley=biggthumpup.gif] [smiley=biggthumpup.gif] [smiley=biggthumpup.gif]


Der eine hat meinen Beitag sehr speziell, um nicht zu sagen völlig daneben liegend, interpretiert, der andere findet das super und wiederum andere unternehmen zwar den Versuch, mit echten Argumenten und ohne Polemik meine Sichtweise zu widerlegen, setzen aber nach meinem Dafürhalten bei Ursache und Wirkung der Entwicklung bei einem Zeitpunkt an, an welchem das Kind bereits in den Brunnen gefallen war. Das führt allerdings nun nicht dazu, dass ich damit beginne, meinen vorangegangenen Beitrag selbst zu interpretieren. Ihr wollt es ohnehin nicht verstehen und macht teilweise genau das, hier z.B. Uriah Heep, was anderen vorgeworfen wird - es sich selbst für die Bestätigung der eigenen Ansichten zurecht rücken, noch dazu mit wirklich unsinnigen Ableitungen, welche meine Ausführungen gar nicht hergeben. Über solch vermeintlich sarkastische, tatsächlich aber schwachsinnige Vorschläge indes wie z.B. der Gründung eines Vereins namens FC Wolfsschanze, oder so ähnlich, aufgrund der Ereignisse in Erfurt und dem damit teilweise einhergehenden Jubel anderer Forumnutzer über diesen Beitrag an sich, verbunden mit den teilweise beinahe orgastischen Freudentaumeln ob der (scheinbaren) Rückkehr des Verfassers ist jedes weitere Wort zu viel. Das ist an sich bereits lächerlich genug.
Borstel
 
Beiträge: 4969
Registriert: Fr 26. Dez 2003, 15:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Eigil » Fr 19. Jun 2015, 21:33

Clubschwein Le hat geschrieben:33406.msg751431#msg751431 date=1434734668]
Quelle hat geschrieben:33406.msg751415#msg751415 date=1434713825]
Das Problem bei Lok ist nicht das Verhältnis zwischen Verein und Hools sondern die fehlende Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Spätestens als einige Knalltüten auch noch dem Stadionzaun in Erfurt die Reise geben wollten, hätten einige Althools eingreifen müssen und den Jungs zu erkennen geben, es reicht für heute. Dann hätte man wenigstens den Spielabbruch verhindert.

Offensichtlich gibt es aber diese Autoritäten nicht. Also muss der Verein das Problem lösen. Auf seine Weise.



Schön das man es so in der Öffentlichkeit verkaufen kann. Am Ende waren Gespräche das immer wieder gleiche vorhalten von den selben Vorwürfen der einen Seite, die von der anderen Seite entkräftet werden konnte. Gespickt mit Kommentare von einigen Vorstandsmitgliedern ala Ihr seit ja keine Glatzen und Ihr seit ja normale Menschen, die auch arbeiten gehen mit den schon von mir beschriebenen Vorwürfen und ner Menge zu hoch getriebenen Emotionen sind die Gesprächsrunden dann aus Sinnlosigkeit eingeschlafen.

Da Einige im Vorstand hier mitlesen, möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass sie genau Borstels Beitrag sich durchlesen sollten! Es ist nunmal so, dass die jetzige Vereinsführung den Umgang mit "Problemfans" vom davorigen Vorstand übernommen hat in Sachen Aufarbeitung und das Aussprechen von lebenslangen Hausverboten.

Zum Schluß sei zu sagen, dass solche Verbote nur radikalisieren!

So ein Unsinn. Ich habe auf Arbeit in meiner Schicht durch Zufall gleich drei Personen, welche früher regelmäßig zu VfB gingen um sich zu prügeln oder um zu randalieren. Der Verein an sich war und ist denen vollkommen gleichgültig und hat sie nach eigener Aussage nie interessiert. Einer davon geht inzwischen zu RB, Gesindel bleibt eben Gesindel. Was das mit den Vollpfosten von heute zu tun hat? Das will ich dir sagen. Diese haben auf der Rückfahrt von Erfurt direkt neben mir gesessen, eben genau jene 18-20 jährigen, welche auf dem 11Freunde-Artikel zu sehen sind. Ich konnte gut hören was sie so bewegt. Neben dem Gejammer über die Auswirkungen des Pfeffersprays war man zufrieden und hatte einen geilen Tag gehabt. Denn nichts erfreut einen Randalierer mehr als ordentliche Randale. Als der leipziger HBF näher rückte, hatten die "Männer" dann schon leicht die Hosen voll. Der scheinbare, auch im Zug sonnenbebrillte, Anführer der Gang ging durch die Sitzreihen und erteilte jedem seiner Kumpane und belustigender Weise auch mir den Hinweis, dass nun am Ende des Zuges ausgestiegen werde um einer Erfassung der Personalien durch die angeblich wartende Polizei zu entgehen. Ein Althool und dem Outfit nach auch Altnazi versorgte die Jungs aus eigener Tasche noch mit Cola im Wert von 20 Euro, das im Stadion gezeigte Verhalten sollte wohl belohnt werden. Interessant auch ein Gespräch dieser Person mit einer anderen, die unbefriedigender Weise nicht auf dem Feld war.
Mal sehen, ob ich demnächst noch unbehelligt ins Stadion kommen kann...
Und du möchtest vom Vorstand den Dialog mit den Tätern? Welcher von den Jungs im Zug warst du?

@Borstel
Passt dir die Sonnenbrille von damals noch?
Eigil
 
Beiträge: 553
Registriert: Di 15. Jun 2010, 22:38

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon LokTino » Fr 19. Jun 2015, 21:36

Ein intereesanter Beitrag aus dem RWE Forum

"War es auch! Hab mich mit nem Kumpel der am besagten Tag auch als Security paar auf die Lichter gekriegt hat, unterhalten, und er meinte das Guardian Force schon vorher Bescheid wusste das von Seiten der Idioten ab Minute 70 was geplant ist, nur nicht was!

Der Rest ist ja hingänglich bekannt..."

Man sollte eigentlich endlich mal gemeinsam (RWE und Lok) gegen die Idioten und die idiotischen Verbandsregularien vorgehen.
LokTino
 
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 15:42

VorherigeNächste

Zurück zu Alles zu den Herrenmannschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron