Lokfans gegen Lokschädlinge

Alles rund um die Herren und die U23 des 1. FC Lok...

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon stigma » Fr 19. Jun 2015, 23:23

Es ist schon dreist, dass User wie Borstel, die hier als Biedermänner herkommen und dennoch nur Brandstifter waren, Meinungen anderer User als lächerlich abtun.   
stigma
 
Beiträge: 251
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 09:21

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Harry » Fr 19. Jun 2015, 23:52

stigma hat geschrieben:33406.msg751455#msg751455 date=1434748991]
Es ist schon dreist, dass User wie Borstel, die hier als Biedermänner herkommen und dennoch nur Brandstifter waren, Meinungen anderer User als lächerlich abtun.   





Uiuihui.
Brandstifter?
Die sehe ich ganz woanders.
Harry
 
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 30. Aug 2003, 21:25

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon giglok » Fr 19. Jun 2015, 23:52

toller blödsinn. lesen- verstehen und vielleicht anderer meinung sein scheint hier nicht mehr möglich zu sein.
giglok
 
Beiträge: 1670
Registriert: Di 27. Feb 2007, 22:47

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Harry » Fr 19. Jun 2015, 23:57

Eben .
Harry
 
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 30. Aug 2003, 21:25

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Borstel » Sa 20. Jun 2015, 00:49

stigma hat geschrieben:33406.msg751455#msg751455 date=1434748991]
Es ist schon dreist, dass User wie Borstel, die hier als Biedermänner herkommen und dennoch nur Brandstifter waren, Meinungen anderer User als lächerlich abtun.    


Ist klar, Brandstifter. Natürlich. Dreist ist es zudem, eine eigene Ansicht zu haben. Klar doch. Und diese noch zu kommunizieren. Meine Güte, geht es vielleicht noch etwas hochtrabender?

Biedermann? Weder bin ich einer, noch will ich einer sein oder gar als solcher daherkommen. Es gibt doch schon genug Biedermann-Typen wie Dich, welche sich anscheinend so unendlich gern in ihrer Selbstgerechtigkeit sowie ihrer unfehlbaren moralischen Integrität suhlen und diese bei passender Gelegenheit mit einem "Zeigefinger" zur Schau stellen. Da braucht es nicht noch mehr solch langweiliger, austauschbarer Menschen - die in Wahrheit meist gar nicht so moralisch sind, vor allem wenn es um eigene (wirtschaftliche) Interessen geht. Davon hat diese Welt schon genug und ihr ist bereits ganz schlecht davon, so dass sie immer mehr das Kotzen bekommt. Unabhängig von diesem ganzen Fußball und seinen Begleiterscheinungen hier und woanders.

Vielleicht möchte hier noch jemand anderes interpretieren, dass ich beispielsweise Sachbeschädigung ganz toll finde? Oder gar etwas originelleres? Nur zu... Ihr habt sie (auch) nicht mehr alle.
Borstel
 
Beiträge: 4969
Registriert: Fr 26. Dez 2003, 15:54

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Eigil » Sa 20. Jun 2015, 01:07

Erstaunlich! Mal wieder ein Beitrag von dir in dem es hintergründig um Randalierer oder ganz besonders deutsche Mitbürger geht. So ein Zufall aber auch.
Eigil
 
Beiträge: 553
Registriert: Di 15. Jun 2010, 22:38

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon DerSpion » Sa 20. Jun 2015, 10:13

Eigil hat geschrieben:33406.msg751441#msg751441 date=1434742407]
Clubschwein Le hat geschrieben:33406.msg751431#msg751431 date=1434734668]
Quelle hat geschrieben:33406.msg751415#msg751415 date=1434713825]
Das Problem bei Lok ist nicht das Verhältnis zwischen Verein und Hools sondern die fehlende Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Spätestens als einige Knalltüten auch noch dem Stadionzaun in Erfurt die Reise geben wollten, hätten einige Althools eingreifen müssen und den Jungs zu erkennen geben, es reicht für heute. Dann hätte man wenigstens den Spielabbruch verhindert.

Offensichtlich gibt es aber diese Autoritäten nicht. Also muss der Verein das Problem lösen. Auf seine Weise.



Schön das man es so in der Öffentlichkeit verkaufen kann. Am Ende waren Gespräche das immer wieder gleiche vorhalten von den selben Vorwürfen der einen Seite, die von der anderen Seite entkräftet werden konnte. Gespickt mit Kommentare von einigen Vorstandsmitgliedern ala Ihr seit ja keine Glatzen und Ihr seit ja normale Menschen, die auch arbeiten gehen mit den schon von mir beschriebenen Vorwürfen und ner Menge zu hoch getriebenen Emotionen sind die Gesprächsrunden dann aus Sinnlosigkeit eingeschlafen.

Da Einige im Vorstand hier mitlesen, möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass sie genau Borstels Beitrag sich durchlesen sollten! Es ist nunmal so, dass die jetzige Vereinsführung den Umgang mit "Problemfans" vom davorigen Vorstand übernommen hat in Sachen Aufarbeitung und das Aussprechen von lebenslangen Hausverboten.

Zum Schluß sei zu sagen, dass solche Verbote nur radikalisieren!

So ein Unsinn. Ich habe auf Arbeit in meiner Schicht durch Zufall gleich drei Personen, welche früher regelmäßig zu VfB gingen um sich zu prügeln oder um zu randalieren. Der Verein an sich war und ist denen vollkommen gleichgültig und hat sie nach eigener Aussage nie interessiert. Einer davon geht inzwischen zu RB, Gesindel bleibt eben Gesindel. Was das mit den Vollpfosten von heute zu tun hat? Das will ich dir sagen. Diese haben auf der Rückfahrt von Erfurt direkt neben mir gesessen, eben genau jene 18-20 jährigen, welche auf dem 11Freunde-Artikel zu sehen sind. Ich konnte gut hören was sie so bewegt. Neben dem Gejammer über die Auswirkungen des Pfeffersprays war man zufrieden und hatte einen geilen Tag gehabt. Denn nichts erfreut einen Randalierer mehr als ordentliche Randale. Als der leipziger HBF näher rückte, hatten die "Männer" dann schon leicht die Hosen voll. Der scheinbare, auch im Zug sonnenbebrillte, Anführer der Gang ging durch die Sitzreihen und erteilte jedem seiner Kumpane und belustigender Weise auch mir den Hinweis, dass nun am Ende des Zuges ausgestiegen werde um einer Erfassung der Personalien durch die angeblich wartende Polizei zu entgehen. Ein Althool und dem Outfit nach auch Altnazi versorgte die Jungs aus eigener Tasche noch mit Cola im Wert von 20 Euro, das im Stadion gezeigte Verhalten sollte wohl belohnt werden. Interessant auch ein Gespräch dieser Person mit einer anderen, die unbefriedigender Weise nicht auf dem Feld war.
Mal sehen, ob ich demnächst noch unbehelligt ins Stadion kommen kann...
Und du möchtest vom Vorstand den Dialog mit den Tätern? Welcher von den Jungs im Zug warst du?

@Borstel
Passt dir die Sonnenbrille von damals noch?






selten so viel unsinn gelesen...
die Namen der Vfb Hools würden mich mal interessieren.
90% der Hools sind auch Fans und das ein Leben lang ,nur das man eben ab und zu andere interessen hat.
Warum hast du dann die Personen am Sonntag nicht der Polizei gemeldet? Hauptsache sich im Forum auslassen  :bonk:
DerSpion
 
Beiträge: 2107
Registriert: Mi 28. Jan 2004, 14:39

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Harry » Sa 20. Jun 2015, 10:52

Hat er doch bestimmt gemacht
Harry
 
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 30. Aug 2003, 21:25

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon MIT._Nr.30 » Sa 20. Jun 2015, 11:24

Gotano hat geschrieben:33406.msg751425#msg751425 date=1434725056]
Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises


Ich weiß ja nicht, wie du beim lesen der Zeilen vom User Borstel zu der Erkenntnis gekommen bist? Ich finde deine Interpretation völlig falsch, aber sie passt zu dem was nun mehr seit einigen Jahren hier passiert. Entweder steckt die eine Seite zurück oder die andere. Dazwischen gibt es nix, da gibt es auch keinen Dialog der Vorkommnisse wie Erfurt verhindern kann. Ich sage nicht, dass es ein Allheilmittel dafür gibt, aber nicht miteinander zu reden ist wahrscheinlich gar kein Mittel. Mir ist der BFC eigentlich relativ pupe, aber man kann vor deren Entwicklung nur den Hut ziehen, da scheint viel Sachverstand vorhanden zu sein auf allen Ebenen und irgendwie sind sie in dieser großen Welt des Fussballs dann doch der etwas andere Verein. Bestimmt ist dort auch nicht alles Gold was hier noch glänzt, aber man kann es gut verkaufen.



Nee, da ist nicht alles Gold was glanzt. Waren ja selbst schon bei BFC-Spielen und eigentlich haben die einen Mob, da ist das bei uns Kindergarten. Es dem Verein einfach gelungen sich mit den Leuten zu arrangieren und diese mit ins Boot zu holen. Es geht dennen allen um den Verein, das ist  LOK nicht gelungen.
MIT._Nr.30
 
Beiträge: 1012
Registriert: So 13. Apr 2008, 19:00

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Quelle » Sa 20. Jun 2015, 11:50

MIT._Nr.30 hat geschrieben:33406.msg751492#msg751492 date=1434792246]
Nee, da ist nicht alles Gold was glanzt. Waren ja selbst schon bei BFC-Spielen und eigentlich haben die einen Mob, da ist das bei uns Kindergarten. Es dem Verein einfach gelungen sich mit den Leuten zu arrangieren und diese mit ins Boot zu holen. Es geht dennen allen um den Verein, das ist  LOK nicht gelungen.


Vielleicht sind die Sportlichen dort auch einfach nur etwas heller als hier?  Beim Auswärtsspiel bei Union II hat man halt die Nerven behalten und das angebotene Match vor laufenden Fernsehkameras dankend abgelehnt. Lag vielleicht aber auch daran, das man 1:0 geführt hat.

Zweitens ist der BFC-Mob traditionell sehr straff organisiert, da funktionieren noch die Hierarchien. Dort lässt man sich auch nicht von „Gästen“ aus anderen Landesteilen auf der Nase herumtanzen.
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Pfalzlokist » Sa 20. Jun 2015, 11:54

Hier glaubt doch nicht etwa irgendeiner ,das das Holliganproblem beim BfC gelöst ist ,oder fehlt ihnen der Nachwuchs. Es ist nur eine Frage der Zeit,bis es da mal wieder knallt.
Pfalzlokist
 
Beiträge: 105
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:48

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Pfalzlokist » Sa 20. Jun 2015, 12:00

Sogar als unter Kubald Ordner aus Hools gemacht wurden.Hat alles nichts gebracht.Und wozu noch scheinheilige Gespräche führen.Nach dem ersten Saufgelage ist das eh alles wieder vergessen.
Pfalzlokist
 
Beiträge: 105
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:48

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Eintracht BS » Sa 20. Jun 2015, 14:37

https://www.youtube.com/watch?v=fvFOnib539g

Gerade Eure Fanszene hat ja, wie kaum eine andere gezeigt, wie traditionelle Werte beim Fußball gelebt werden.
Wie ein paar Dutzend "U25-er", die im sonstigen Leben meist null Anerkennung haben, einen an sich unterstützenswerten Traditionsverein in den Schatten stellen, ist schade. Leider sind die Mechanismen der Berichterstattung immer so, dass generell auf die gesamte Fanszene ein schlechtes Licht geworfen wird. Ohne zu differenzieren.

Egal. Die bekannt faire und gute Arbeit innerhalb der Loksche-Szene wird trotz allem weiterhin Bestand haben.  :engel:

BGG aus BS
Eintracht BS
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 19. Nov 2010, 23:49

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Uriah_Heep » Sa 20. Jun 2015, 15:38

Gotano hat geschrieben:33406.msg751425#msg751425 date=1434725056]
Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises


Ich weiß ja nicht, wie du beim lesen der Zeilen vom User Borstel zu der Erkenntnis gekommen bist? Ich finde deine Interpretation völlig falsch, aber sie passt zu dem was nun mehr seit einigen Jahren hier passiert. Entweder steckt die eine Seite zurück oder die andere. Dazwischen gibt es nix, da gibt es auch keinen Dialog der Vorkommnisse wie Erfurt verhindern kann. Ich sage nicht, dass es ein Allheilmittel dafür gibt, aber nicht miteinander zu reden ist wahrscheinlich gar kein Mittel. Mir ist der BFC eigentlich relativ pupe, aber man kann vor deren Entwicklung nur den Hut ziehen, da scheint viel Sachverstand vorhanden zu sein auf allen Ebenen und irgendwie sind sie in dieser großen Welt des Fussballs dann doch der etwas andere Verein. Bestimmt ist dort auch nicht alles Gold was hier noch glänzt, aber man kann es gut verkaufen.


Lieber @Gotano, ich bin ja manchmal etwas naiv aber blöde bin ich nicht. Zu der Erkenntnis bin ich gekommen aus Erfahrung. Außerdem weiß doch jeder, wie die Sache läuft. Es geht hier einfach um die Deutungshoheit oder anders ausgedrückt, um die Macht im Stadion. Glaubst du wirklich im Ernst, dass sich Scenario/Gauner oder sonstwelche Gruppierungen, sei es bei Lok oder BFC oder SGD oder... durch Gespräche von ihrer Linie abbringen lassen. Warum lehnen sie z.B. das Gespräch mit dem Fanprojekt ab, warum wird der Fanbeirat ignoriert?
Gegen Stadionverbote: sind die Stadionverbote alle aus der Luft gegriffen? Ja, es stimmt : "Fußballfans sind keine Verbrecher" aber die "Verbrecher " von Erfurt z.B. , sind keine Fußballfans.
Aus diesen ganzen Erfahrungen heraus, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass nur dann EVENTUELL Ruhe herrscht, wenn der Verein kuscht. Gespräche sind darüberhinaus so oft geführt worden...
Uriah_Heep
 
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 10:34

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Nordland » Sa 20. Jun 2015, 16:03

Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751508#msg751508 date=1434807498]
Gotano hat geschrieben:33406.msg751425#msg751425 date=1434725056]
Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises


Ich weiß ja nicht, wie du beim lesen der Zeilen vom User Borstel zu der Erkenntnis gekommen bist? Ich finde deine Interpretation völlig falsch, aber sie passt zu dem was nun mehr seit einigen Jahren hier passiert. Entweder steckt die eine Seite zurück oder die andere. Dazwischen gibt es nix, da gibt es auch keinen Dialog der Vorkommnisse wie Erfurt verhindern kann. Ich sage nicht, dass es ein Allheilmittel dafür gibt, aber nicht miteinander zu reden ist wahrscheinlich gar kein Mittel. Mir ist der BFC eigentlich relativ pupe, aber man kann vor deren Entwicklung nur den Hut ziehen, da scheint viel Sachverstand vorhanden zu sein auf allen Ebenen und irgendwie sind sie in dieser großen Welt des Fussballs dann doch der etwas andere Verein. Bestimmt ist dort auch nicht alles Gold was hier noch glänzt, aber man kann es gut verkaufen.


durch Gespräche von ihrer Linie abbringen lassen. Warum lehnen sie z.B. das Gespräch mit dem Fanprojekt ab, warum wird der Fanbeirat ignoriert?


Jetzt bin ich aber gespannt wie du darauf kommst das man nicht mit dem FP redet?

Und das Thema Fanbeirat wollen wir jetzt nicht wieder aufwärmen. Tolle Arbeit leisten die dort! :lupe:
Nordland
 
Beiträge: 594
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:05

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon COMMANDO » Sa 20. Jun 2015, 16:18

Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751508#msg751508 date=1434807498]
...Warum lehnen sie z.B. das Gespräch mit dem Fanprojekt ab, warum wird der Fanbeirat ignoriert?...


Also wenn Du Dir diese Frage nicht selber beantworten kannst, weiss ich auch nicht mehr... ::)
COMMANDO
 
Beiträge: 312
Registriert: So 9. Feb 2003, 20:43

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Uriah_Heep » Sa 20. Jun 2015, 16:57

Nordland hat geschrieben:33406.msg751511#msg751511 date=1434809012]
Uriah_Heep hat geschrieben:33406.msg751508#msg751508 date=1434807498]
Gotano hat geschrieben:33406.msg751425#msg751425 date=1434725056]
[quote="Uriah_Heep"]33406.msg751424#msg751424 date=1434723455]
Mit anderen Worten: Der BFC hat sich den Erlebnisorientierten, Oldschools, Sonstigen gebeugt und hofft auf die Gnade dieses Personenkreises


Ich weiß ja nicht, wie du beim lesen der Zeilen vom User Borstel zu der Erkenntnis gekommen bist? Ich finde deine Interpretation völlig falsch, aber sie passt zu dem was nun mehr seit einigen Jahren hier passiert. Entweder steckt die eine Seite zurück oder die andere. Dazwischen gibt es nix, da gibt es auch keinen Dialog der Vorkommnisse wie Erfurt verhindern kann. Ich sage nicht, dass es ein Allheilmittel dafür gibt, aber nicht miteinander zu reden ist wahrscheinlich gar kein Mittel. Mir ist der BFC eigentlich relativ pupe, aber man kann vor deren Entwicklung nur den Hut ziehen, da scheint viel Sachverstand vorhanden zu sein auf allen Ebenen und irgendwie sind sie in dieser großen Welt des Fussballs dann doch der etwas andere Verein. Bestimmt ist dort auch nicht alles Gold was hier noch glänzt, aber man kann es gut verkaufen.


durch Gespräche von ihrer Linie abbringen lassen. Warum lehnen sie z.B. das Gespräch mit dem Fanprojekt ab, warum wird der Fanbeirat ignoriert?


Jetzt bin ich aber gespannt wie du darauf kommst das man nicht mit dem FP redet?

Und das Thema Fanbeirat wollen wir jetzt nicht wieder aufwärmen. Tolle Arbeit leisten die dort! :lupe:
[/quote]
Und, was hats gebracht?
Uriah_Heep
 
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 10:34

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Service Temporarily Unavailable *503* » Sa 20. Jun 2015, 17:32

Borstel hat geschrieben:33406.msg751407#msg751407 date=1434712160]
LokTino hat geschrieben:33406.msg751133#msg751133 date=1434482603]
Dann mache ich doch mal einen konkreten Vorschlag.
Lieber Vorstand: Setzt euch mit BFC-Verantwortlichen zusammen .
Könnte ein Weg sein.


Völlig unabhängig die Ereignisse letzten Sonntag betreffend: Einen solchen Anruf kann man sich sparen. Solche Überlegungen kommen ohnehin ca. 10 Jahre zu spät. Warum? Der BFC Dynamo will im Gegensatz zu Lok eben kein mit aller Kraft nach außen kommuniziert "bunter" Verein sein. Er will auch keine anderen bereits existierenden Berliner Vereine kopieren. Zudem hat der Verein es geschafft, alle Fankategorien im Boot zu behalten. Zu einem großen Teil sind es sogenannte erlebnisorientierte, ehemalige und aktuelle, Fans, die ihren Verein finanziell unterstützen. Man hat miteinander geredet, sich bewußt gemacht, um was es geht und was dafür nicht zweckdienlich ist. Man hat eben nicht pauschal ausgeschlossen und bestimmte, vermeintlich und tatsächlich unliebsame Teile der eigenen Anhänger unter Generalverdacht gestellt und sich mit blumigen Worten von ihnen vorauseilend öffentlich distanziert. Man hat sie vielmehr, soweit das eben möglich war, mitgenommen auf den Weg in höhere sportliche Gefilden - um GEMEINSAM erfolgreich zu sein. Nun steht man in der Regionalliga, hat eine tolle erste Saison gespielt und will nächstes Jahr an die Tür zur 3. Liga klopfen. Und das alles, ohne ständig öffentlich betonen zu müssen, wie weltoffen, tolerant und bunt man sei.


na ja...

die ikonisierung eines BFC dynamo funktioniert (hier) nicht! bis auf die freunde der 3. halbzeit und weiterer übereinstimmungen im politisch-weltanschaulichen bereich, findet man doch nicht ernsthaft freunde dieses gebildes. ey sorry, aber der bfc is (für mich) gleichzusetzen mit der SED und dem MfS. er ist DAS symbol der manipulierten ost-sport-geschichte. kein "normaler" mensch kann dem mielkemief irgendwas abgewinnen. sportlich sowie so nicht, weil sie rein gar nichts gerissen haben ausser ihren zugeschanzten ddr-titeln. international war der bfc fallobst! es tut mir wirklich leid, aber über den bfc gibt es ausser erfolgen in der 3. halbzeit null komma gar nichts erwähnenswertes.

ausserdem stellst du die situation aus meiner sicht etwas verschoben dar, denn es geht primär eben nicht darum ob Lok nun übelst cool is oder familienfreundlich, oder total bunt und weltoffen, oder politisch korrekt, oder voll die alleinstellungsmerkmale besitzt wie z.b. der BFC als ex stasiklub, sondern um eine der normalsten sachen der welt:

GEWALTFREIHEIT!!!

die mit abstand meisten menschen und somit auch lokfans wollen diese eskalationen nicht! sie wollen keine gewaltausbrüche und im namen ihres vereins gleich gar nicht! sie wollen sich eben nicht damit brüsten, fast so toll zu sein wie der bfc. DARUM geht es, um nichts anderes! und genau über diesen punkt kommen diese elemente bei lok nicht hinweg. sie können das nicht akzeptieren und sich daran halten. sie müssen immer wieder mal durchdrehen und der öffentlichkeit demonstrieren was für tolle typen sie sind. aber wir wollen das/die nicht!
die bestrebungen einiger leipziger aus dem erlebnisorientierten und politisch eben nicht korrekten bereich, quasi seit der neugründung einen verein nach dem vorbild des bfc zu etablieren kann und muss als gescheitert betrachtet werden.

es wird für lok keine zukunft MIT gewaltbereiten chaoten geben. eher wird der laden komplett dicht gemacht. die frage wird sein, ob es erst noch soweit kommen muss, oder all diese störenfriede, denen man beim besten willen jeglichen verstand absprechen muss, endlich ruhe geben und den 1. FC Lokomotive Leipzig e.V. ein für alle mal VERLASSEN!

wir brauchen keine schutzstaffel die uns vor spielern und ordnern schützt. wir brauchen schutz vor unseren eigenen leuten! so siehts einfach mal aus. man braucht hier eigentlich über nichts anderes zu lamentieren oder ablenkende diskussionen führen. es kann zunächst nur ein ziel geben. den braunen und gewalttätigen sumpf auszutrocknen.
Service Temporarily Unavailable *503*
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 26. Jun 2008, 18:36

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Service Temporarily Unavailable *503* » Sa 20. Jun 2015, 17:52

es ist bemerkenswert, wie durchsichtig hier das post-verhalten diverser usergruppen ist, sobald es ein solchen zwischenfall gibt.

wer das forum, seine user und unsere "fanszene" bissl kennt, kommt nicht umher mit leichtigkeit festzustellen, aus welchen ecken und strukturen derzeit wieder verstärkt "geschossen" wird. diese mechanismen sind jedesmal nach solchen vorkommnissen zu beobachten und derat auffällig, dass ich mich frage, ob diese betr. benutzer ernsthaft denken, dass das niemand merkt.
HALLO, ALLE merken das! da gehört auch nichts dazu. es ist derart offensichtlich und augenscheinlich, dass man nur durch bewusstes weggucken davon nichts mitbekommen würde.
Service Temporarily Unavailable *503*
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 26. Jun 2008, 18:36

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Die_Hex_is_wech! » Sa 20. Jun 2015, 17:56

Service Temporarily Unavailable *503* hat geschrieben:33406.msg751532#msg751532 date=1434815538]
es ist bemerkenswert, wie durchsichtig hier das post-verhalten diverser usergruppen ist, sobald es ein solchen zwischenfall gibt.


Das gilt aber für alle Seiten gleichermaßen, neutralisiert sich von daher wieder.
Die_Hex_is_wech!
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 29. Mai 2012, 19:52

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon Service Temporarily Unavailable *503* » Sa 20. Jun 2015, 18:32

das kann ich so nicht feststellen. es gibt auch in diesem fall ein ursache/wirkung-prinzip. und ich sehe dass da einige traditionell schwierigkeiten haben, die geschehnisse der reihenfolge nach zu bewerten. auch dieses verhaltensmuster ist bekannt und tritt in der regel parallel zu den bereits geschilderten erscheinungen auf.

mit verlaub, hier neutralisiert sich gerade nur eins, nämlich der 1.FC Lokomotive!


es muss doch in herrgottsnamen möglich sein auf breiter basis den konsens zu schliessen: AUF GEWALT ZU VERZICHTEN!

das ist doch der dreh und angelpunkt des ganzen. und ein weiteres mal "entschuldigung", aber jeder der diesen konsens nicht mittragen will, hat für mein verständnis schlicht nen sprung in der schüssel!
Service Temporarily Unavailable *503*
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 26. Jun 2008, 18:36

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon tommy NY » Sa 20. Jun 2015, 20:42

Service Temporarily Unavailable *503* hat geschrieben:33406.msg751540#msg751540 date=1434817971]
es muss doch in herrgottsnamen möglich sein auf breiter basis den konsens zu schliessen: AUF GEWALT ZU VERZICHTEN!


hier hat er allerdings absolut Recht !
Auf Gewalt im Stadion, egal ob Auswärts oder zu Hause, muss und soll jeder verzichten können ! Das ist definitiv der allerkleinste gemeinsame Nenner ! Auch ist ein Platzsturm mitten im Spiel wirklich grenzwertig, auch wenn evtl. nur die Spieler im Überschwang der Emotion wachgerüttelt werden sollten !

PS: Allerdings ist auch nach zigfachen ansehen der Videos erst Gewalt im Stadion zu sehen, als auf dem "Rückzug" einige Ordner etwas übermotiviert waren ...
tommy NY
 
Beiträge: 2874
Registriert: Mi 19. Dez 2001, 15:41

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon LokTino » Sa 20. Jun 2015, 20:59

tommy NY hat geschrieben:33406.msg751559#msg751559 date=1434825758]
Service Temporarily Unavailable *503* hat geschrieben:33406.msg751540#msg751540 date=1434817971]

PS: Allerdings ist auch nach zigfachen ansehen der Videos erst Gewalt im Stadion zu sehen, als auf dem "Rückzug" einige Ordner etwas übermotiviert waren ...

Wenn auch ungern, da muss ich dir recht geben
LokTino
 
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 15:42

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon tommy NY » Sa 20. Jun 2015, 21:04

LokTino hat geschrieben:33406.msg751562#msg751562 date=1434826779]
PS: Allerdings ist auch nach zigfachen ansehen der Videos erst Gewalt im Stadion zu sehen, als auf dem "Rückzug" einige Ordner etwas übermotiviert waren ...

Wenn auch ungern, da muss ich dir recht geben


allerdings hast DU den Beitrag hier mit dem dann doch recht heftigen Begriff "Lokschädlinge" versehen ...
Aus den bisherigen Beiträgen und von weiteren "Augenzeugenberichten" habe ich aber auch verstanden, dass dies sicher auch im Überschwang der Gefühle unmittelbar nach dem Spiel und unter dem Eindruck der sonstigen Vorkommnisse im Stadion sowie bei An- und Abreise geschehen ist ... oder ?
tommy NY
 
Beiträge: 2874
Registriert: Mi 19. Dez 2001, 15:41

Re: Lokfans gegen Lokschädlinge

Beitragvon siebziger » Sa 20. Jun 2015, 22:21

Und die Gewalt die aus der "übermotivierten" Tat weniger Ordner mündete begründet auch das zerstören und Plündern von Imbisswagen ?
Oder waren die so aufgebracht von Ordnern die einfach mal ihren Job gemacht haben bzw sich nicht ans verabredete gehalten haben ?


Ach habs schon wieder vergessen es gibt ja keine Livebilder und die gezeigten waren ja von Photoshop also ist das ja gar nicht passiert ich kleines Dummerchen. :fein:

Tschuldigung
siebziger
 
Beiträge: 2920
Registriert: So 29. Aug 2004, 10:49

VorherigeNächste

Zurück zu Alles zu den Herrenmannschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron