Neues aus der Presse über Lok

Alles rund um die Herren und die U23 des 1. FC Lok...

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon stiller Beobachter » So 20. Sep 2015, 10:11

stiller Beobachter
 
Beiträge: 112
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 13:24

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Quelle » So 20. Sep 2015, 10:30

VIDEO: LOK-NACHWUCHS ZEIGT KLARE KANTE

https://www.youtube.com/watch?v=OJS5YAz ... e=youtu.be
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon PTL » So 20. Sep 2015, 12:41

Sachsen-Sonntag
Seite 37: Stadion
Seite 38: Spiel gg Halle
PTL
 
Beiträge: 2015
Registriert: Di 27. Jan 2004, 14:48

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon stiller Beobachter » So 20. Sep 2015, 13:40

stiller Beobachter
 
Beiträge: 112
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 13:24

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Quelle » So 20. Sep 2015, 21:08

Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » So 20. Sep 2015, 22:01

Morgen in der LVZ:

Minimalisten im Torrausch: Lok schlägt VfL Halle 4:0

Wendschuch trifft doppelt / Aktion gegen Gewalt

von Steffen Enigk
leipzig. Was für ein Sonnabend für den 1. FC Lok: Erstmals präsentierten sich die Probstheidaer wie ein designierter Aufsteiger, fegten den bisherigen Oberliga-Spitzenreiter VfL Halle 4:0 (1:0) vom Platz, erzielten durch Andy Wendschuch (39., 80.), Ramon Hofmann (50.) und Faton Ademi (86.) wunderbar herausgespielte Tore und begeisterten 2239 Zuschauer.
Viel Applaus gab es schon vor dem Anpfiff. Die Nachwuchsteams grüßten mit einem Transparent gegen Hooligans ins Publikum, trugen Trikots mit der Aufschrift "Nein zu Gewalt und Diskriminierung". Präsident Jens Kesseler betonte: "Wir leben die Werte des Sports - Toleranz, Respekt, Solidarität, Fairplay." Der Lok-Chef erklärte zudem, dass nach den Ausschreitungen im Juni in Erfurt 41 Hausverbote ausgesprochen wurden, 20 Täter seien nach Hinweisen der eigenen Fans identifiziert worden.
Danach krönte die Mannschaft eine historische Woche: Das 2:1 in Jena, dann der große 0:1-Pokalfight gegen Zwickau, schließlich der Erbpachtvertrag und nun der Premieren-Dreier im wieder vereinseigenen Plache-Stadion, der auch der erste Sieg über Angstgegner VfL Halle seit 15 Jahren war. Errungen mit einer rundum überzeugenden Leistung, die Kapitän Markus Krug zum Maßstab erhob: "Vor allem fußballerisch. Wir galten ja als Minimalisten, haben uns aber diesmal in einen Rausch hineingesteigert und endlich bewiesen, dass wir auch Tore schießen können. In der zweiten Halbzeit hatte ich ein Grinsen im Gesicht."
Zum Helden des Tages avancierte Andy Wendschuch. Noch nie hatte der im Leipziger BMW-Werk arbeitende Mittelfeldmann in einem Pflichtspiel doppelt getroffen. Im Pokal musste er noch angesäuert zuschauen, am Samstag drehte er auf und verwandelte eiskalt. Zunächst aus der Drehung nach einer Traumkombination über Paul Schinke und Steven Heßler, dann mit einem raffinierten Heber. "Klar ist das wie eine Befreiung", meinte Wendschuch, "wenn wir so spielen - ruhig, aber schnell und direkt - kommt alles andere von alleine, auch die Tabellenführung." Beim 2:0 hatte Schinke mit feinem Steilpass den gerade eingewechselten Hofmann geschickt, der wiederum das 4:0 von Ademi glänzend vorbereitete.
Trainer Heiko Scholz ("Riesenkompliment an die Jungs, sie haben mächtig Gas gegeben") erlebte einen Nerven schonenden Nachmittag und ein Team, das Lust auf Fußball hatte und 90 Minuten brannte. Der Coach hatte gegenüber Zwickau fünf frische Akteure gebracht und durfte sich bestätigt fühlen. Der breite Kader zahle sich aus, münde in gesunden Konkurrenzkampf. "Wir haben 14, 15 Stammspieler, die alle ihre Chancen bekommen", sagte Scholz, dessen Truppe nun schon Zweiter hinter Bischofswerda ist.
Lok: Latendresse - Krug, Zickert, Surma (46. Böhne), Heßler - Zimmermann, Wendschuch, Watahiki, Serrek (46. Hofmann) - Schinke (79. Fritzsch), Ademi.
Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon ichbineinlokfan » Di 22. Sep 2015, 00:26

[size=17pt][color=red"]1. FC Lok Leipzig [/color][/size]
[size=14pt]Schinke: „So schlagen wir jeden!“[/size]

http://www.bild.de/regional/leipzig/lok ... .bild.html
ichbineinlokfan
 
Beiträge: 2616
Registriert: Mi 20. Apr 2005, 13:18

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon ichbineinlokfan » Mi 23. Sep 2015, 00:14

[size=12pt][color=red"]1. FC Lok Leipzig[/color][/size]
[size=16pt]Scholz: Wir haben noch nichts erreicht[/size]

http://www.bild.de/regional/leipzig/lok ... .bild.html
ichbineinlokfan
 
Beiträge: 2616
Registriert: Mi 20. Apr 2005, 13:18

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Quelle » Do 24. Sep 2015, 19:06

Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Quelle » Fr 25. Sep 2015, 00:13

Scholz warnt vor Wundertüte Cottbus

http://www.bild.de/regional/leipzig/lok ... .bild.html
Quelle
 
Beiträge: 4798
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 21:34

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Fr 25. Sep 2015, 22:32

Morgen in der LVZ:

Markranstädt kann Lok zur Tabellenführung verhelfen

Oberliga: Scholz-Team will bei Cottbuser Reserve nachlegen


Leipzig. Die Konkurrenz schwärmt in den höchsten Tönen vom 1. FC Lok, und auch Trainer Heiko Scholz ist nach dem jüngsten 4:0 über den VfL Halle zuversichtlich: "Da haben die Jungs gezeigt, was sie wirklich drauf haben. Die zweite Halbzeit war ganz stark, aber zufrieden bin ich erst, wenn wir das bestätigen und diese Leistung mal über 90 Minuten abrufen."
Heute will und muss Lok bei der Cottbusser Reserve nachlegen. "Die zweiten Mannschaften liegen uns, weil sie sich nicht hinten reinstellen, sondern mitspielen", glaubt Scholz, warnt aber vor einem zuletzt gedemütigten und deshalb gefährlichen Gegner. "Die haben in Bischofswerda vier Stück gekriegt und werden heiß sein. Wir brauchen volle Konzentration."
Die englische Woche mit dem Pokal-Krimi gegen Zwickau hat bei Lok personell Spuren hinterlassen. Die angeschlagenen Ronny Surma, Philipp Serrek, Marcel Trojandt und Djamal Ziane mussten Trainingspausen einlegen. "Bei Serrek wird es ganz eng", sagt Scholz, der aber genug Alternativen besitzt.
Der SSV Markranstädt könnte Lok zum Platz an der Sonne verhelfen - wenn er am Sonntag zu Hause gegen Tabellenführer Bischofswerda nicht verliert. Das Problem von Holger Krauß: Seine zu Saisonbeginn völlig umgekrempelte, aber gut gestartete junge Mannschaft ist noch nicht stabil, bekam das beim 1:4 in Bernburg schmerzhaft zu spüren. "Da haben wir nach dem 1:1 den Kopf verloren und Harariki gespielt", meint der Coach, "wir müssen kompakter in der Abwehr stehen und zielstrebiger angreifen - eigentlich muss alles besser werden." Etliche Akteure sind krank oder verletzt, Krauß konnte teilweise nur mit acht Mann trainieren und setzt darauf, dass seine erfahrenen Leute das Heft in die Hand nehmen. Ein Punkt gegen Bischofswerda wäre bereits ein Erfolg, sagt Krauß. "Klar wollen wir was holen, schon damit wir im nächsten Spiel wieder gegen den Spitzenreiter antreten können." Das steigt bei Lok, wurde auf 2. Oktober, 17 Uhr, vorgezogen. Dann ist der SSV krasser Außenseiter. "Lok wird aufsteigen", ist Krauß überzeugt, "hat mit Abstand die beste Mannschaft."
Das Team der Stunde stellt aber Inter Leipzig. 6:0 gegen Eisenach, 4:2 bei Schott Jena - die Aufsteiger-Truppe von Heiner Backhaus besitzt mit 13 Treffern die derzeit beste Offensive, kletterte auf Rang acht. "Viele Chancen hatten wir schon vorher, jetzt nutzen wir sie auch", sagt der Trainer, "der Knoten ist geplatzt, das Selbstvertrauen groß." Am Sonntag im Heimspiel gegen SSV-Bezwinger Bernburg erwartet Backhaus wieder einen offenen Schlagabtausch: "Ich mag Angriffsfußball." Die junge Mannschaft entwickle sich prächtig, werde mit Sicherheit nicht absteigen. "Und nächstes Jahr greifen wir richtig an." Backhaus sieht ohnehin nur einen Überflieger in der Oberliga: "Lok ist eine Klasse für sich." Steffen Enigk
Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39


Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Zerberus » Sa 26. Sep 2015, 20:00

Zerberus
 
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 6. Mär 2002, 22:02

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » So 27. Sep 2015, 12:51

Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon ­15kv » So 27. Sep 2015, 21:11

­15kv
 
Beiträge: 4216
Registriert: Mi 9. Mär 2005, 20:54

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » So 27. Sep 2015, 21:34

Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » So 27. Sep 2015, 22:02

Morgen in der LVZ:

Ziane gelingt Dreierpack

Lok 4:2 in Cottbus / SSV verliert 1:3, Inter gewinnt 3:1


Leipzig. In den ersten Saisonpartien hatte der 1. FC Lok Ladehemmung, jetzt werden die Probstheidaer Minimalisten zur Torfabrik der Oberliga: Dem 4:0 über den VfL Halle folgte am Sonnabend ein 4:2 (3:1) bei Energie Cottbus II. "In der Offensive sah das richtig gut aus", meinte Trainer Heiko Scholz und zollte Djamal Ziane ein Sonderlob: "Er war überragend, hat wunderschöne Tore gemacht." An alter Wirkungsstätte - Ziane kam einst aus Cottbus - blühte der Stürmer auf und lochte vor 248 Zuschauern dreimal ein (10., 27., 32.). Ein lupenreiner Hattrick war es aber nicht, weil Philipp Wendt (15.) den Ausgleich erzielt hatte.
Scholz musste auf Kapitän Markus Krug (Grippe), Philipp Serrek (Oberschenkelblessur) und Keeper Julien Latendresse (wegen einer Rangelei in Plauen nachträglich für sechs Wochen gesperrt) verzichten. Sein Team trumpfte schwungvoll auf, sündigte aber nach der Pause bei einer Fülle von Chancen im Abschluss und musste noch zittern, weil erneut Wendt (58.) zum Anschluss traf. Scholz: "In der Abwehr waren wir unkonzentriert." Erst in der Nachspielzeit (90.+4) erlöste Ramon Hofmann die Leipziger. Dumm: Bereits verwarnt, sah Hofmann wegen übertriebenen Jubels Gelb-Rot und fehlt am Freitag (17 Uhr, Plache-Stadion) im Derby gegen Markranstädt.
Scholz beobachtete gestern den kommenden Gegner, erlebte eine 1:3 (0:1)-Niederlage des SSV gegen Spitzenreiter Bischofswerda, der wegen der besseren Tordifferenz gegenüber Lok vorn bleibt. Vor 200 Zuschauern im Stadion am Bad traf Ralf Marrack (44., 48., 55.) dreifach für die Gäste und Pascal Ibold (59.) zum Ehrentor. Holger Krauß mochte seiner Mannschaft keine Vorwürfe machen. "Läuferisch und kämpferisch haben die Jungs alles gegeben, wir waren anfangs besser, haben uns dann aber schwere individuelle Fehler geleistet, die von starken Bischofswerdaern gnadenlos bestraft wurden", sagte der Markranstädter Trainer. Sebastian Seifert musste mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden.
Genau umgekehrt endete vor 57 Fans das Spiel zwischen Inter Leipzig und Askania Bernburg. Mit dem 3:1 (2:1) feierte Inter den dritten Sieg in Folge und kletterte auf Platz 5. "Da haben wir ja in Bischofswerda ein Spitzenspiel", blickte Coach Heiner Backhaus erfreut voraus und sagte zufrieden: "Wir haben gegen starke Gäste gut gepresst." Diese hatten nach früher Führung (3.) das 0:2 auf dem Fuß, doch der Ball landete am Querbalken. Dann aber jubelten der wegen des Fehlens von Papadimitriou (Todesfall in der Familie) zum Stürmer umfunktionierte Franz Bochmann (36.), Gerald Muwanga (45.) sowie Ladule Lako Losarah (49.). Steffen Enigk, Frank Müller 
1. FC Lok: Schulz; Trojandt (83. Zimmermann), Surma, Zickert, Böhne, Watahiki, Wendschuch, Heßler, Schinke (78. Fritzsch), Hofmann, Ziane (90.+1 Ademi).
Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Mo 28. Sep 2015, 22:04

Ist zwar Nachwuchs, aber trotzdem interessant:

Morgen in der LVZ:

Die Lücke klein halten

Der Fußball-Nachwuchs von Lok und RB traf am Sonntag gleich dreimal aufeinander


Von Thomas Fritz
Leipzig. Nur 100 Meter entfernt strecken sich die Fluchtlichtmasten des Bruno-Plache-Stadions nach oben, die alte Holztribüne sendet wie seit 1932 ihren ganz eigenen Duft aus. Bis die Knirpse des 1. FC Lok Leipzig selbst einmal im "Bruno" auflaufen dürfen, müssen sie sich ihre Sporen erst auf den Nebenplätzen verdienen. Gegen den Stadtrivalen RB Leipzig lassen sich kleine Heldengeschichten besonders gut schreiben.
Am Sonntagvormittag klappte das allerdings nur bedingt. Bei den F-Junioren in der Kreisoberliga, den D2-Junioren in der Landesklasse Nord sowie den D1-Junioren in der Talentespielrunde stand es aus Lok-Sicht 3:1, 2:6 und 0:1. Die Zahlen spiegeln die Kräfteverhältnisse recht gut wieder. Ist ein Abstand bei den Jüngsten kaum zu spüren, wird er durch das finanziell besser ausgestattete und professionellere Umfeld bei RB ab der D-Jugend immer größer.
"Das Ziel ist es, die Lücke möglichst klein zu halten", sagt Marc Rom (29), Trainer der D1-Junioren. Oft gelingt das gut. Gegen Dynamo Dresden, den Chemnitzer FC und Erzgebirge Aue, die wie RB über Nachwuchsleistungszentren verfügen, sind seine Jungs konkurrenzfähig. Roms Ziel ist es, Platz vier und damit die Qualifikation für die Endrunde zu behaupten.
Dass die Lok-Jugendarbeit in den letzten Jahren wieder an Qualität gewonnen hat, ist auch ein Verdienst von Nachwuchsleiter Jörg Seydler. Ein starker Unterbau für die Männermannschaften, laut Projekt 2020 soll der Club dann in der 3. Liga kicken, ist angesichts der ehrgeizigen Ziele alternativlos. Mehr als 30 Talente aus der U11 bis U13 üben regelmäßig an den DFB-Stützpunkten in Leipzig-Abtnaundorf, Borna und Grimma, den RB-Kickern ist das wegen des eigenen Nachwuchsleistungszentrums nicht mehr gestattet.
Ehrenamt gegen Hauptamt, eine Best-of-Leipzig-Truppe gegen eine Best-of-Mitteldeutschland-Auswahl - gegen die Rasenballer ist es trotzdem ein ungleiches Duell. "Wenn RB wechselt, gibt es keinen Qualitätsverlust", erklärt D2-Trainer Patrick Franz. "Wir müssen uns die Qualität in der Breite hart erarbeiten." Sonntag war das zu sehen. Seine Jungs hatten nach 43 Minuten eine 3:2-Führung auf dem Schlappen, spielten lange auf Augenhöhe. Dann kam der späte Einbruch, das 2:6 fiel zu hoch aus. Individuell haben viele RB-Knirpse ihren gleichaltrigen Konkurrenten etwas voraus, sie profitieren zudem von der einheitlichen Spielphilosophie. Beim 1. FC Lok wird an einem gemeinsamen Taktikkonzept für die Junioren noch getüftelt.
Ein typischer Nachwuchsfußball-Sonntag zeigt, dass die Clubs eigentlich doch ganz gut miteinander können. Hier gibt es keine Pöbeleien, die Atmosphäre ist entspannt, die Spieler kennen sich oft seit Jahren, manche besuchen sogar die gleiche Schule. "Im Nachwuchsbereich", sagt Trainer Marc Rom, "gibt es kein Gegeneinander." Außer auf dem Rasen natürlich.
Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Mi 30. Sep 2015, 06:18

Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Frequenzqestoert » Mi 30. Sep 2015, 10:54

Frequenzqestoert
 
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 09:15

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon stiller Beobachter » Mi 30. Sep 2015, 22:15

stiller Beobachter
 
Beiträge: 112
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 13:24

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Do 1. Okt 2015, 06:53

Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Do 1. Okt 2015, 22:02

Morgen in der LVZ:

"Wir haben noch eine Rechnung offen"

Oberliga-Derby: 1. FC Lok trifft heute auf Markranstädt


Von Steffen Enigk
Leipzig. Die einen haben einen Lauf, die anderen stecken im Tief. Drei Oberliga-Siege am Stück fuhr der 1. FC Lok zuletzt ein, schoss dabei zehn Tore und kletterte auf Rang zwei, während der SSV Markranstädt nach zwei Niederlagen mit sieben Gegentreffern auf Platz acht abrutschte. So sind die Rollen klar verteilt, wenn beide heute (17 Uhr, Plache-Stadion) gegeneinander antreten. "Es wird trotzdem ein hartes Stück Arbeit", meint Lok-Trainer Heiko Scholz, "Markranstädt hat erfahrene Leute und ist besser als das jüngste 1:3 gegen Bischofswerda vermuten lässt."
Scholz muss auf die gesperrten Julien Latendresse und Ramon Hofmann verzichten, dafür sind Philipp Serrek und Markus Krug wieder dabei. Und gerade der Lok-Kapitän hat nicht vergessen, dass der SSV seiner Mannschaft in der vergangenen Saison noch in letzter Sekunde die Aufstiegs-Relegation wegschnappte. "Das tat weh. Wir haben noch eine Rechnung offen, die wir jetzt begleichen wollen", erklärt Krug.
Gäste-Trainer Holger Krauß sieht sein Team als krassen Außenseiter, zumal Tom Geisler weiterhin wegen eines Magen-Darm-Infekts ausfällt. "Wir sind im Umbruch, Lok ist auf allen Positionen glänzend besetzt und wird bald wieder in der Regionalliga spielen", sagt Krauß, "um etwas zu holen, muss Lok einen schwarzen Tag erwischen - und wir brauchen einen goldenen."
Doch der 39-Jährige freut sich auf das Match, auf heiße Emotionen und viele Zuschauer. Er kennt das alles, war von 2006 bis 2009 Kapitän und Abwehrchef bei Lok, feierte unter Coach Rainer Lisiewicz zwei Aufstiege bis in die Oberliga und genießt in Probstheida immer noch hohes Ansehen. "Das war mit meine schönste Zeit als Fußballer, das bleibt und verbindet, deshalb ist es für mich ein besonderes Spiel", bekennt Krauß.
Auch drei seiner Leistungsträger haben eine Lok-Vergangenheit: Mittelfeldmann Raik Hildebrandt, Außenverteidiger Sebastian Seifert, der gegen Bischofswerda mit einer Platzrunde raus musste und mit fünf Stichen über dem Auge genäht wurde - und natürlich Steve Rolleder. Drei Jahre lang stürmte er für die Leipziger, kam vorige Saison aber kaum noch über Joker-Einsätze hinaus und war darüber nicht begeistert.
Für Markranstädt hat Rolleder bereits dreimal getroffen, ein Tor heute im Plache-Stadion wäre eine Genugtuung. Er will sich deshalb trotz schmerzhafter Achillessehnen-Beschwerden durchbeißen. Verbal anheizen mag der 32-Jährige die Partie aber nicht: "Ich muss niemandem mehr etwas beweisen, auch nicht Heiko Scholz."
Für den 8. Oktober hat der 1. FC Lok ein Testspiel gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig vereinbart. Anstoß ist 18 Uhr im Bruno-Plache-Stadion.
Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39


Re: Neues aus der Presse über Lok

Beitragvon Firefighter » Fr 2. Okt 2015, 21:00

Firefighter
 
Beiträge: 1739
Registriert: Fr 5. Apr 2002, 21:39

VorherigeNächste

Zurück zu Alles zu den Herrenmannschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron